1. Schulmädchen


    Datum: 10.10.2018, Kategorien: Lesben Sex, Autor: bybardo_eroticos, Quelle: Literotica

    wie haben wir ja schon ein bißchen geübt." „Ist das dein Ernst? Du versuchst mich mit deinem Vater zu verkuppeln?" „Warum nicht? Du bist in ihn verknallt und er hatte mit Sicherheit seit der Scheidung keinen Sex mehr. Es sei denn, er hat auf seinen Geschäftsreisen irgendwelche Geliebte oder Nutten. Außerdem könnte ich mir eine schlechtere Kombination vorstellen. Nächsten Freitag, wenn er dich vom Training abholt, ist die Gelegenheit. Ich bin von Freitag bei meinen Großeltern, ihnen mit der neuen Wohnung helfen. Da habt ihr die ganze Nacht euch auszutoben." „Ich weiß nicht. Das ist alles so arrangiert. Und irgendwie ... ein wenig pervers, meinst du nicht?" „Wieso?" „Na ja, die Tochter plant die Verführung des Vaters durch ihre beste Freundin, mit der sie gerade noch großartigen Sex hatte. Richtig normal ist das nicht." „Was ist schon normal. Also hör zu. Du kramst deine alte Schuluniform raus, oder du leihst eine im Kostümbedarf. Wenn ich die Sammlung oben so anschaue, schätze ich, du ... kriegst sie auch bei Beate Uhse, oder so. Die ziehst du Freitag spätestens nach dem Training an. Dazu entweder einen String oder besser noch unten ohne. Das weitere wirst du natürlich improvisieren müssen. Der kleine Waldparkplatz auf der Strecke dürfte ideal sein, oder halt hier, oder wo auch immer. Das kriegst du schon hin, mein alter Herr ist schließlich auch nur ein Mann." „Ich weiß nicht. Ich fühl mich nicht wohl bei dem Gedanken." „Aber geil machen tut er dich schon, der Gedanke, oder?" Bei dem Wort geil fuhr sie mit einem Finger durch meine immer noch nasse Falte, was ich mit unkontrolliertem Zucken der Hüften quittierte. War das extrem. „Oh Gott, stopp, ich kann nicht mehr", quietschte ich erschrocken von meiner eigenen Reaktion. „Apropos geil, ich bin's auch und du schuldest mir noch einen Orgasmus. Also bist du jetzt wieder dran. Ich will deine Zunge tief in meinem Arschloch spüren." Mit diesen Worten setzte sie sich auf mein Gesicht, und ich stieß meine Zunge gehorsam in ihren After.
«12...891011»