1. Die neue Putze- Teil 1


    Datum: 14.03.2019, Kategorien: Grosse Titten, Autor: elonagrey, Quelle: EroGeschichten

    üppige Brüste dermaßen gefielen. Als sie wieder wie immer anfing zu putzen, verzog sich Ingo ebenfalls wie immer in sein Zimmer, ging an seinen Computer und stöberte mal wieder im internet nach Mädchen, die der Figur von Melina entsprachen - und auch andere BBWs. So surfte er eine ganze Weile und vergaß auf die Zeit. Irgendwann bekam er aber Durst und ging runter in die Küche, um sich was zum Trinken zu holen. Er hörte zwar, dass die Putzfrau nach oben ging, schaltete aber nicht. Erst als er zurück kam und sah dass Melina nicht nur in seinem Zimmer war, sondern auf dem Screen eine üppige Dralle sich mit einem Typen in deftig- eindeutigen Posen "amüsierte" hätte er am liebsten in den Boden versinken wollen. Er hatte vergessen, die Seite von seinem Bildschirm weg zu klicken. Dafür war es jetzt zu spät. Melina grinste ihn an: "Gefällt dir das?" und deutete auf den Bildschirm. Ingo verzog peinlich ertappt sein Gesicht: "... na ja..." Melina setzte jedoch nach: "Das du das "eine" offensichtlich magst scheint ja nur normal- so als Mann und in deinem Alter. Ich meine eigentlich eher, ob du auf so dicke Frauen stehst, wie auf dem Bildschirm?" "Ich weiß auch nicht, wie es sagen soll..." druckst Ingo rum, war aber überrascht wie Melina auf ein derartiges Thema einstieg. " Wenn ich ehrlich bin...ähhh..na ja....also,- nun gut- wenn du´s wissen willst: es ist seit du hier im Haus bist...." Melina putzte erst mal weiter, als ob es das selbstverständlichste der Welt wäre über derartige ...
     Dinge nebenher zu plaudern, während Ingo mit glühenden Backen sich mit dem Trinken auf den Bürostuhl setzte. Allerdings kam ihm vor, daß sie sich deutlicher als sonst vorn über beugte, das weite T-Shirt ihm heute mehr zeigte als verbarg und ihm den breiten Hintern zudrehte. Melina stand auf, schob sich eine Haarsträhne hinters Ohr, ließ den Lappen sinken und schaute unverhohlen auf den Computer. "Kann es sein, daß die mir ähnlich sehen soll?" und fixierte ihn mit ihren großen dunklen Augen. Als Antwort vermied er es, Melina direkt in die Augen zu sehen. "So, so: so einer bist du mir also!" Ingo wurde das Verhör immer unangenehmer und bemühte sich an den Computer zu kommen, damit er die kompromittierende Seite wegklicken konnte. "Ist dir das peinlich?" "Ja- irgendwie schon!" "Muss dir aber nicht!" "...Wie...?" "Na ja..." jetzt wurde Melina ihrerseits deutlicher. "Du musst dich wegen mir deswegen nicht dafür schämen. Das ist doch natürlich. Lustig finde ich- na ja lustig ist vielleicht der falsche Ausdruck- egal....ich empfinde es an sich sogar als Kompliment, wenn ein junger hübscher Bursche wie du sich auf diese Weise für mich interessiert- und irgendwie für Frauen wie mit einer, wie soll ich es sagen, stabileren Figur." "Als sie sich bei Mama vorgestellt hatten, dann hoffte ich insgeheim bereits damals, daß Mama sich für sie entscheiden würde. Den Rest kennen sie ja..." "Und ich dachte, ihr Jungs steht immer nur auf diese Playboy- Häschen..." "Stimmt ja auch---besser stimmte, ...
«1234...14»