1. Kollegenliebe


    Datum: 10.02.2019, Kategorien: Gruppensex, Hardcore, Lesben Sex, Autor: didi-007, Quelle: xHamster

    Kollegenliebe!!!In einer Firma mit fast zweihundert Leuten gibt es oft so manches Techtelmechtel unter den Kollegen. Und wie so oft finden sich auch die meisten die es drauf anlegen. Doch es gibt auch die, die sich nur das Maul zerreißen wenn sie so etwas spitzkriegen. Deswegen sind die meisten darauf bedacht es so geheim wie möglich zu halten. So auch Didi unser freundlicher und höflicher Versandmitarbeiter. Er hatte in den gut dreißig Jahren die Er im Berufsleben stand, gelernt freundlich, höflich und zuvorkommend zu sein, was sich oft auszahlt. Besonders bei der weiblichen Belegschaft. Einen Gang abnehmen, die Tür offenhalten, aber auch mal einen, wenn auch zweideutigen Scherz einstreuen. Alles das beherrschte Er gut. Meist so dass es die Kollegen nicht merkten. Wohl aber die betreffende Person. Es konnte manchmal Monate dauern bis das sein Streben bei der Person ankam. So hatte Didi in der alten Firma in der Er tätig war auch glück. Er hatte sich eine nette Spanierin ausgeguckt, wo Er wusste das Sie alleine war und keinen Mann an Ihrer Seite hatte. Conchita hieß die süße, war allerdings zehn Jahre älter als Didi. Er umschwärmte Sie und half Ihr gerne wenn Sie etwas tragen oder heben sollte. Doch Sie war stolz und ließ sich nichts anmerken. Zwei Jahre knabberte Didi schon an der Spanischen Nuss. Wenn Er zur Stelle war um Ihr zu helfen, bedankte Sie sich höflich und lächelte nur. Doch eines Tages half eine Kollegin entscheidend nach. Sie hatte Sein Spiel verstanden. Sie ...
    steckte Didi dass sich Conchita in Ihn verliebt hätte, nur in Ihrer stolzen Art es Ihm gegenüber nicht zugeben würde. Okay, dachte Didi, dann die Überfallmethode. Er kaufte eine Schachtel Pralinen mit einer Packung in Herzform und schrieb dazu eine Liebeserklärung. Wenn Sie darauf nicht reagieren würde, dann sollte Sie Ihm gestohlen bleiben. Am nächsten Morgen war Didi als erster in der Firma und schlich sich durch das dunkle Gebäude. Er ging zu Conchita`s Arbeitstisch und legte die Pralinenschachtel mit dem darin eingesteckten Liebesbrief in Ihre Privatschublade. Danach ging Er zu seinem Arbeitsplatz und knipste das Licht an. Er setzte sich hin und las seine Zeitung. Conchita kam meistens erst auf die letzte Minute. Als Sie Ihre Schublade öffnete um Ihre Handtasche dort zu deponieren, erschrak Sie bei dem was Sie da sah. Aber Sie ließ sich nichts anmerken. In einem unbeobachteten Moment nahm Sie denn Brief und las ihn durch. Didi hatte geschrieben „Liebste Conchita! Ich hab dich sehr lieb. Wenn Du mich auch magst dann ruf mich doch bitte an. Küsschen Didi.“ Sie nahm Ihr Handy in die Kitteltasche und meldete sich bei Ihrem Vorgesetzten, also bei Didi, zur Toilette ab. Und das mit einem zwinkern. Sie rief Didi in seinem Vorarbeiterbüro an und sagte das Sie genauso empfinde wie Er. Sie schlug vor das Sie Ihn am frühen Abend bei Ihm zu Hause besuchen wollte. Und Sie kam auch zu Ihm nach Hause. Sie saßen in Seinem kleinen Wohnzimmer und erzählten. Sie sagte das Sie schon einmal ...
«1234...56»