1. Kollegenliebe


    Datum: 10.02.2019, Kategorien: Gruppensex, Hardcore, Lesben Sex, Autor: didi-007, Quelle: xHamster

    tiefer mit der Zunge und Conchita genoss es sichtlich. Er fragte sich wie lange da schon keiner mehr dran wahr. Er schmatzte und schnaufte. Sie spreitzte die Beine noch weiter und legte Ihm die Füße auf den Rücken. Ganz sachte drückte Sie mit den Füßen Ihm in den Rücken und Ihn damit fester auf Ihre Fotze. Er schmeckte wie Sie nass wurde und Ihm die Soße in den Mund lief. Conchita drehte und wand Ihre Hüften, aber Sie hielt Didi gefangen auf Ihrer gierigen nassen Dose. Plötzlich kam es Ihr und Sie ließ los. Sie setzte sich aufrecht und zog Didi vollends aufs Bett. Sie drehte sich Ihn auf den Rücken und nahm seinen Riemen in die Hand wobei sie den Lümmel fast erwürgte. „Hey, sachte!!!“. meinte Er zu Conchita. Da sein Schwanz recht dick war erschrak Conchita etwas, doch Sie hatte den Lümmel recht gut im griff. Sie brauchte nicht viel um Ihn zu voller Größe zu bekommen. Als er kerzengrade stand setzte Sie sich darauf, ließ sich ganz langsam ab und schob sich denn Prügel allmählich durch die nassen Lippen. Er ließ Sie machen und genoss ihr Gesicht das sich mehr und mehr entspannte. Als Sie unten angekommen war drückte Er nochmal aus der Hüfte nach. Und siehe da, da ging noch was. Ihre Muschi war sehr eng und sehr hungrig. Sie ritt Ihn ab den harten stiel und hatte ein ganz schönes tempo drauf. Didi dachte sich, mal schauen was noch geht. Er drückte die Hüfte hoch und bremste Sie aus, kippte Sie zur Seite und stellte sich neben das Bett. Dann griff Er Ihren Po und drehte Sie um. ...
    Conchita ahnte was kam. Sie hob denn Po und kniete sich hin so das Didi mit seiner Latte auf genau der Höhe Ihrer Muschi war. Er leckte zwei Finger an und schob sie Ihr in den Schlund. Sie juchtzte auf und schrie. Sie drehte denn Kopf und befahl Im „Los Süßer, jag mir deinen Hammer durch meine Muschi!!“. Gesagt getan!!! Er setzte an und drückte Ihr seinen Hammer bis zum bitteren Ende in Ihre nasse Grotte. Er faste Sie an den Hüften und zog noch etwas nach. Er fickte Sie wild und hemmungslos. Conchita ließ Ihn sich austoben und Sie kam dabei mehrfach zum Orgasmus. Sie krümmte denn Rücken zu einem Katzenbuckel als es Ihr kam. Sie schrie und stöhnte bei jedem Stoß den Er Ihr verpasste. Als Didi merkte das auch Er kam, nahm Er Conchita in den Hüften, verpasste Ihr einen mächtigen stoß und blieb tief in Ihr und hielt inne. Sie drückte sich Ihm entgegen und nahm jeden tropfen seines Saftes in sich auf. Er griff um Ihren Oberkörper herum und nahm Ihre Titten und knetete sie mit fester Hand durch. Sie fielen zur Seite und schmusten und kuschelten den Rest der Nacht. In den frühen Morgenstunden stand Conchita auf und sagte Sie müsse nun gehen bevor die Eltern wach würden. „Was, wie bitte? Eine Frau Ende dreißig muss wie ein Teeny pünktlich zuhause sein?“ dachte Er so bei sich. Doch die weiteren Wochen verliefen ähnlich. Und Sie war sehr eifersüchtig. Selbst Seine jüngeren Schwestern ließ Sie nicht mit der Eifersucht aus. Didi kam sich vor wie in einem goldenen Käfig. Und so fand diese ...
«1...345...56»