1. Die Entjungferung


    Datum: 10.10.2018, Kategorien: Erotische Verbindungen, Autor: byERobert, Quelle: Literotica

    Die Sonne schien aus allen Knopflöchern an diesem wunderbaren Samstagnachmittag. Ich saß an meinem Computer mit Blick durchs Fenster auf den blauen Himmel und ließ es mir gut gehen. Das heißt für mich, am Computer Pornos lesen oder anschauen und dabei langsam wichsen. Gern eine Stunde oder länger bis zum Abspritzen. Wenn es warm genug ist, bin ich dabei nackt, so wie an diesem Tag. Gern bewege ich mich in der Wohnung ohne Kleidung, was allerdings nicht ganz unproblematisch ist, da ich keine Gardinen habe und man mich von gegenüber sehen kann. Wenn ich ehrlich bin, macht mich das aber eher an. Solange ich denken kann, hatte ich diese exhibitionistische Ader, ohne sie aber so auszuleben, dass andere Menschen dadurch belästigt wurden. Wie es meinen Nachbarn mit dem Anblick erging, wußte ich nicht, da ich niemanden aus dem Haus gegenüber kannte. So schaute ich mir gerade einen Film an, bei dem die Frau ihren Begleiter während eines Spaziergangs am FKK-Strand wichste. Ganz beiläufig, während sie in die Gegend schaute. Auch er wirkte eher unbeteiligt. Ein Motiv, dass mich immer wieder in kurzer Zeit absolut geil macht. Gefangen vom Film und der zunehmenden Erregung bemerkte ich offenbar erst spät, dass ich einen Zuschauer hatte. In der Wohnung gegenüber, in die in der letzten Woche neue Bewohner eingezogen waren, eine Etage höher, weshalb ein guter Einblick gegeben war, stand ein Mann am Fenster und sah mich unverwandt an. Ich meinte ihn zwinkern zu sehen, war mir aber nicht ganz ... sicher. Dann sagte er etwas und kurz danach tauchte eine Frau an seiner Seite auf. Auch sie schaute zu mir herüber, während ich weiter meinen Steifen bearbeitete. Ich mochte mich nicht aus der geilen Stimmung heraus reissen lassen und sah deshalb wieder auf den Bildschirm, wo der Mann offenbar gleich abspritzen würde. Ganz konnte ich die neuen Nachbarn doch nicht außer Acht lassen. Er hatte sie umfasst, so dass seine Hand hinten herum auf ihrer Brust zu liegen kam, die er offenbar bearbeitete. Ich sah, wie die Finger sich bewegten und dabei wohl den Nippel massierten. Ihre ihm zugewandte Hand war wohl auch nicht untätig, denn der Unterarm bewegte sich rhythmisch. Leider konnte ich aus meinem Blickwinkel nicht sehen, ob sie ihn wichste. Aber das war doch sehr wahrscheinlich. Der Mann im Film spritze ab und mir kam es auch. Zwei ordentliche Schübe spritzen auf meine Brust, die nächsten dann etwas kürzer auf meinen Bauch. Drüben sah ich ihn die Szene liken, indem er den Daumen entsprechend hob. Seine andere Hand war mittlerweile unter das T-Shirt der Frau gelangt wo sie ganz offenkundig weiter den Nippel bearbeitete. Ich stand auf, um ins Bad zu gehen und mein Sperma abzuwaschen. Mir war klar, dass sie jetzt meinen ganzen Körper sehen konnten. Aber das war mir nur recht. Während ich noch überlegte, wie das jetzt weitergehen könnte mit den beiden, sah ich, wie er mir ein Zeichen machte, das wohl telefonieren bedeuten sollte. Ich hob die Schultern als Zeichen, dass ich ihre Nummer ...
«1234»