1. Der Yachturlaub - Teil 3


    Datum: 11.09.2018, Kategorien: CMNF, Autor: Wizard, Quelle: Schambereich

    Ich nehme meinen kleinen Ladyshaver mit unter die Dusche und als ich eingeseift bin beginne ich die lästigen Haarstoppeln zu entfernen. Jetzt ist wieder alles glatt, ich steige aus der Dusche und trockne mich ab. Die Yacht schaukelt leicht während sie mit hoher Geschwindigkeit in Richtung des Hafens fährt. Als ich das Schlafzimmer betrete ist Mark schon angezogen, er trägt einen hellen Leinenanzug und ich beschließe mein leichtes weißes Sommerkleid anzuziehen. Ich betrachte mich im Spiegel und sehe deutlich, wie mein Slip durch das Kleid zu sehen ist; es ist ein warmer Abend und kurz entschlossen hebe ich mein Kleid hoch und ziehe den Slip aus. Mark ist schon nach oben gegangen und weiß nicht, daß ich unter meinem Kleid nackt bin. Die Yacht legt an der Kaimauer an und Mark führt mich durch den Hafen in eine gemütliche Taverne. Ich setze mich auf einen Stuhl und mein Kleid rutscht ein Stück hoch über meine Knie, Mark setzt sich neben mich und als sich unsere Knie berühren geht ein kleines Kribbeln durch mich. Wir bestellen unser Essen und eine Karaffe Rotwein. Später am Abend, nachdem wir gegessen haben machen drei junge Männer Musik und fordern die Gäste auf zu tanzen. Auch wir stehen auf und stellen uns mit den Einheimischen in eine Reihe um Sirtaki zu tanzen. Das Licht kommt von hinten und als ich mein Spiegelbild in den Fenstern sehe merke ich, daß mein Kleid durch die Beleuchtung von hinten durchsichtig erscheint. Ich schaue nach oben und erkenne, daß auch die anderen ... sich an meinem Anblick erfreuen. Meine Arme liegen auf den Schultern meiner Nachbarn und ich habe dadurch keine Möglichkeit irgend etwas an dem jetzigen Zustand zu ändern. Ich glaube jetzt sogar, daß sie es bewußt ausnutzen, so wie auch ein junger Mann der bisher die ganze Gruppe gefilmt hatte und dessen Kamera jetzt nur noch auf mich gerichtet ist. Mark ist auf die Toilette gegangen und wurde dort offensichtlich aufgehalten, denn er ist schon eine ganze Weile weg. Ich bin leicht beschwipst und spüre wie sich jemand von hinten an den Trägern meines Kleides zu schaffen macht. Ein kleiner Schnitt und der Träger fällt nach unten und ein Teil meiner rechten Brust wird freigelegt. Ich versuche mich zu befreien aber meine Arme werden von kräftigen Händen festgehalten. Kurz später schneidet man mir auch den zweiten Träger durch und mein Kleid rutscht nach unten auf meine Hüften wo es jedoch nicht lange liegen bleibt, denn der Man hinter mir zieht es nun ganz nach unten. Ich sehe in viele Augen die mich anstarren und schaue beschämt auf den Boden um kurz danach gar nichts mehr zu sehen, weil mir die Augen verbunden werden. So tanzen die Männer eine ganze Weile mit mir Sirtaki und ich kann gar nicht anders als mitzumachen. Mir wird ein Glas am Mund angesetzt und ich muß ein eigenartig schmeckendes Getränk herunterschlucken und ich werde bewußtlos. Ich weiß nicht mehr, was danach passiert ist und habe ein wenig Kopfschmerzen. Ich öffne die Augen und erkenne, daß ich wieder in unserer ...
«1234»