1. Mein Verlangen Teil 3


    Datum: 14.03.2019, Kategorien: Anal Hardcore, Lesben Sex Autor: YviiSonnenschein17, Quelle: xHamster

    Rand, und schaute mich voller Vorfreude an, als ich mich zwischen seine Beine begab, und mit einem Lächeln seinen herrlich großen und prallen Schwanz in meinem Mund versinken ließ. Meine Hände legten sich auf seine Oberschenkel, und Kinn berührte bei jeder Bewegung seinen Hoden. Ronja massierte währenddessen weiter mit leichten Kreisbewegungen meine Klitoris. Immer weiter verwöhnte ich diesen heißen Schwanz mit voller Hingabe und vollem Einsatz meiner süchtigen Lippen. Abwechselnd reibe ich ihn intensiv mit den Händen, während meine Lippen seine Eichel umschlossen, um einen Augenblick später ihn wieder vollkommen in meinem Mund aufzunehmen.Plötzlich und ohne jegliche Vorwarnung wurde es so wundervoll cremig auf meiner Zunge, dieses Gefühl wurde von einem lauten und lustvollen Aufstöhnen begleitet. Leicht erstaunt über seinen plötzlichen Orgasmus auf meiner Zunge, genoss ich die leckere Sahne schmecken zu können. In diesem Augenblick merkte ich Ronjas Hand, die meinen Kopf schlagartig zu sich zog, und ihre Lippen sofort auf meine legte. Sie drängte förmlich ihre Zunge in meinen Mund, um das Sperma ihres Freundes leidenschaftlich mit mir zu teilen. Wir spielten genüsslich mit unseren Zungen gegenseitig mit dem Sperma umher, und gingen senkten unsere Körper gleichzeitig wieder zurück in eine liegende Position. Wir leckten uns das Sperma von den Mundwinkeln, und genossen Zusehens den Geschmack. Unter einem Lächeln von uns beiden drehten wir uns zu Stefan, und schluckten beide ...
     gleichzeitig unsere Portion seines Saftes herunter, und blinzelten ihm zu.Nach diesem sehr lustvollen und vor allem heißen Spiel, genossen wir noch ein wenig Zeit zu dritt im Pool, und unterhielten uns weiter. Diesmal jedoch nicht auf Distanz, sondern eng aneinander geschmiegt am Rand des Beckens.Dieses Erlebnis lag mir noch lange in Erinnerungen, denn es war für mich etwas vollkommen neues, und vor allem Prickelndes. Besonders dieses innige und Lustvolle Gefühl eines gleichgeschlechtlichen Wesens zu spüren.Der Urlaub fing erst an, und so tauschten wir unsere Nummern aus, um auch weiterhin den Kontakt aufrecht zu erhalten.Warm war es in meinem Hotelzimmer, bekleidet in einer eng anliegenden Hotpan und einem schwarzen BH mit leichter Spitze lag ich einige Stunden später im Bett, und tat mich schwer einzuschlafen. Es war ungewohnt diese Hitze in der Nacht zu spüren, so ungewohnt dass ich bis spät in die Nacht noch wach lag, und Löcher in die Decke starrte, und über die bisherigen Erlebnisse nachdachte, und sie auf mich wirken ließ.Nun stand ich mittlerweile knapp 4 Jahre als Single im Leben, ohne einen festen Mann an der Seite, statt mich auf die Suche danach zu machen, investierte ich die letzten Jahre stattdessen in meinen Spaß. Ich vögelte mich wortwörtlich durch die Betten gutaussehender Kerle, und mittlerweile auch Frauen. Aber ich genoss mein Leben, genauso wie ich es im Augenblick auslebe. Ich stehe mit meinen 21 Jahren mitten im Leben, habe einen festen Job, und lebe halt ...
«1...345...17»