1. Wie ich zum FKK kam


    Datum: 11.02.2019, Kategorien: CMNF Autor: Schambereich, Quelle: Schambereich

    ihr leben lang fkk. Überall, wo es nicht verboten ist. Dann erzählte sie mir, als sie so alt war wie ich, sei sie fast den ganzen sommer durch nackt gewesen. Ihren Eltern gehörte schon der Garten und sie hat auch früher schon in dem See schon nackt gebadet. Aber nicht nur das, sie sagte, dass sie auch immer nackt hier ÜBERALL rumgelaufen sei. Auch als sie schon etwas älter (so um die 18) war. Das fand ich cool. Und mutig! So saßen wir noch eine Zeit nackt am See, bis wir zurückgingen. Ich band mir mein Handtuch um und behielt den Bikini in der Hand. Frau Müller band sich auch ihr Handtuch um. Irgendwie hatte ich gehofft oder erwartet, dass sie ganz nackt zurückging. Die Vorstellung beflügelte meine Fantasie. Wir verabschiedeten uns als wir an ihrem Garten ankamen. Ich tat so als ob ich weiterging, blieb aber stehen, um zu sehen, was sie tat (warum auch immer). Sie stand auf ihrer terrasse und nahm ihr Handtuch ab. Und blieb nackt. Ich hockte mich hin und schaute auf ihren Gartenteich. Da blinzelte ich zu ihr herüber. Aber leider konnte ich sie nicht mehr sehen. In meinem Garten angekommen, nahm ich mein Handtuch weg, hängte es zusammen mit dem Bikini auf - und blieb nackt. Allerdings nur auf der Terrasse. Von hier aus konnte ich gut in den Garten von Frau Müller schauen. Und da war sie - splitternackt goss sie Blumen. Ich beobachtete sie eine Weile und als sie weg war, ging ich ins Haus und betrachtete mich im Spiegel. Mein Entschluss stand fest: die weissen Streifen müssen ...
     weg. Die nächsten tage verliefen so, dass ich tagsüber im Garten war und zwar nackt, allerdings weiterhin nur auf der Terrasse, so dass mich niemand sehen konnte. Zum Baden ging ich zwar an den See, aber an eine einsamere Badestelle, wenn dort keiner war. Abends hingegen zog es mich an die große Badestelle. So ging es einige Tage lang. Irgendwann fühlte ich mich nackt im Wasser und an der Luft so gut, dass ess mir egal war, ob nun einer vorbeikommt oder nicht. Deshalb lies ich dann irgendwann meinen Bikini ganz im Garten bzw. zu hause. Eines abends schwomm ich mal wieder im See rum, als ich sah, dass jemand zum See kam. Ich hoffte, dass es Frau Müller war, die wie ich wusste im Urlaub war und nun hoffentlich wieder zurückkam. Dunkle Haare, Brille, Handtuch mgeworfen - Frau Müller? Nein, es war eine ältere Frau, wie ich sah. Nun kam meine Gelegenheit. Zum einen wollte ich sowieso raus und zum anderen wollte ich zum ersten Mal, mal absehen von Frau Müller, vor anderen auch nackt sein, den Bann brechen. Mein Herz schlug mir bis zum Hals. Ich wartete, bis die Frau den Sandhügel runterkam. Sie legte ihr Handtuch ab (sie hatte \'nen Badeanzug an) und wollte ins Wasser. Genau in dem Moment stieg ich nackt aus dem Wasser. Sie sollte mich anschauen. Tat sie aber nicht! Frechheit ;-) ich legte mich provokant aufs handtuch und wartete bis sie wieder aus dem Wasser kam. Sie schaute auch diesmal nicht. Fetzt ja gar nicht. Als sie weg war, ging ich bis ans Ende des Sandhügels und wartete, ...