1. Freundin


    Datum: 14.03.2019, Kategorien: Romantisch Deine Geschichten Autor: Georg, Quelle: SexGeschichten-Kostenlos

    zog es sich über den und lag nackt vor mir was für eine Schönheit ich habe es immer gewusst durfte es nicht sehen weil es für mich meine Schwester war ich legte mich zwischen ihre Beine und schaute mir ihre Scheide an sie war noch zu es sah etwas nass aus die Vorfreude hoffte ich sie war noch wie damals als ich ihr Pipi getrunken habe um nicht zu verdursten ich blies mal über die Muschi  Gabi Atmete tief ein ich leckte einmal über die Muschi Gabi drückte die Knie auseinander ich schob ein Kissen unter ihren Po jetzt hatte ich auch ihre Rosette vor Augen wen wollte ich auch alles ich leckte über ihre Muschi kreiste mit der Zunge um den Kitzler und Saugte leicht dran ich ging mit der Zunge tief bis zur Rosette leckte drüber und teilte mit der Nase die Schamlippen massierte mit dem Daumen die Rosette und leckte die Muschi ein paar mal bearbeitete den Kitzler bis sie kam der erste Orgasmus mit mir sie hielt ein Kissen aufs Gesicht das keiner sie hört schloss die Beine ich war gefangen ich leckte und saugte weiter und sie kam noch mal sie zog mich über sich wir Küssten uns heiß und lange die Zungen spielten miteinander bis wir keine Luft bekamen ich legte mich neben Gabi mein Schwanz stand Hart und groß und ich musste aufpassen das der verstand nicht ganz in meinen Schwanz rutscht den ich hätte nichts lieber getan las mit Gabi zu Ficken das darf aber jetzt nicht sein Gabi legte sich seitlich ein Bein zwischen meinen Beinen endlich Heinz ich habe schon so lange darauf gewachte es ...
     war so schön kannst du es nach her noch mal machen dich lecken das geht immer das können wir so oft machen wie du willst Heinz kannst du dich drehen ja warum ich wollte was sehen ich drehte mich auf den Bauch Gabi strich mit den Fingern über die Narben auf meinen Rücken Heinz werden die bleiben ja Gabi das sind nur noch errinnerungen sie zog die Schlafanzughose etwas runter da gingen die Narben weiter sie zog weiter ich hob das Becken etwas an und sie zog die Hose tiefer bis an meinen Schwanz der stand noch und die Hose blieb hängen sie fühlte über meinen Po und Oberschenkel eine Narbe an der anderen er hatte feste zugeschlagen und die Wunden wurden nicht behandelt mansche haben sich enzündet ich hätte dran Sterben können meinte man im Krankenhaus aber was soll es Heinz dreh dich wider Gabi hatte Tränen in den Augen wie viele hast du für mich bekommen sie setzte sich über mich Gabi es ist egal wir leben die Schweine sind Tod das ist was zählt sie Küsste mich und rutschte auf meine Oberschenkel sie hielt die Hose in beiden Händen schaut mich an Heinz darf ich ja ab heute darfst du alles nur nicht mit mir Schlafen sie schaute meinen Schwanz an wie klein er noch war als ich daraus getrunken habe und jetzt so groß das man Angst haben kann sie faste meinen Schwanz an und so warm da hätte ich mich im Winter gut dran Wärmen können Gabie zog die Vorhaut zurück und Spielte mit der Eichel als ich durst hatte und du noch nicht sofort Pipi machen konntest habe ich die Vorhaut auch was ...
«1234...7»