1. Adriana und der Ritter 03


    Datum: 09.03.2019, Kategorien: Anal Autor: byBrillenschlumpf, Quelle: Literotica

    Zwei Kollisionen in der Kathedrale Ein Bischof ist auch nur ein Mensch und ein fast gefallenes Mädchen Eine sonderbare Verlobungsfeier Sicher habt ihr euch schon gefragt, wie es mit dem Raoul weiter gegangen ist? Nein? Na auch gut, dann eben nicht. Ich hab euch weiter zu erzählen von der Burgundischen Adligen und wie sie den Raoul getroffen hat. Da Herzogin Maria von Burgund, die Keuschheitsgürtel per Dekret verboten hat, ist Terpsi beinah schon wieder mit der Situation versöhnt. Jedenfalls umschwirrt sie mich und ohh, jaaa Terpsi, jaa. Meine Muse schmust mit mir. Ist heute der Tag, an dem sie mir die Zunge in den Mund stecken wird? „Nein Schlaubi ist es nicht!" Schade denk ich und Terpsi kichert schadenfroh. „Ich küsse dich Schreiberling und ich flüster dir geile Geschichten zu, also werd bloß nicht übermütig!" Ich bemühe mich. „Dann ist es ja gut." Vorliegende Geschichte ist, und das erwähne ich immer wieder mal, obwohl meine Leser wissen es sicher schon, denn es gilt für alle meine Geschichten, eine reine Erfindung. Die einzige Tatsache ist die Reise des Erzherzog Maximilian von Habsburg nach Burgund. Dort hat er die Herzogin Maria von Burgund geheiratet, ist auch eine Tatsache. Der Rest, von den Hofdamen und dem Ritter Raoul, ist Fantasie. Also würd ich meinen, da ich euch nicht vom Maximilian erzählen will, eine Fantasiegeschichte. Soll ja auch schön aufregend werden, na aufregend zu lesen. Und soll das Kopfkino in Schwung bringen, die geile Fantasie anstacheln, na auch ...
     den Stachel verhärten und die Grotte überfluten. Also Historker lesen nicht weiter. Die Personen mit schwachem Magen, lesen bitte auch nicht weiter. Ich mag auch gar nicht erfahren, wie es ihnen beim nicht lesen können den Magen umgedreht hat. Das soll durchaus privat bleiben. Wenn ihr allerdings schlumpfige Fantasie mögt, dann dürft ihr es mich sehr gerne wissen lassen. Solche Meldungen bauen den Schlumpf jedenfalls auf. Auch bei mir ist, wie immer wenn ich mich ans Fabulieren wage, meine Tippse Berta, eine sehr gefügige, duldsame und äußerst belastbare Sklavin. Sie hat es übernommen meine Geschichten in die Tasten des PC zu hämmern. Sie mag eure Anerkennung auch die Berta. Noch mehr aber mag sie die Gerte des Schlumpfs. Um die zu bekommen hat sich die Berta eine recht wirksame Methode einfallen lassen. Sie schreibt immer wieder Fehler in die Geschichten, obwohl man berichtet mir, dass sie sich in letzter Zeit sehr gesteigert hat und nicht mehr so viele Fehler reingeschrieben. Vielleicht und ich wage es einfach mal zu hoffen, hat die prophylaktische Züchtigung, zu der ich manchmal Gelegenheit habe, ihre Sucht nach Schmerz ein wenig gestillt? Ich muss da nur aufpassen, denn die Berta ist sehr jung und entsprechend dauernd spitz. Sie meint ja doch immer wieder, dass zweimal am Tag verhauen werden unterstes Limit wäre. Eher wäre sie für mehr zu haben. Vielleicht sollte ich sie ja mal mit der Terpsi in die Konditorei zur Alina schicken? Ein voller Bauch kann durchaus beruhigend ...
«1234...21»