1. Das Leben des Damianos Episode 54


    Datum: 07.02.2019, Kategorien: Schwule, Autor: assvirginbottom, Quelle: xHamster

    Episode 54Einige Zeit passierte nichts doch dann war deutlich zu hören wie die Türe entriegelt wurde und sich langsam öffnete. Durch den entstandenen Spalt begaben sich Nikos und ich in Jorgos Raum und sofort erblickten wir das Chaos das hier herrschte. Nikos kniete kurz nieder, um ein Stück des zerfetzten Umhanges sowie eine Feder des Helmes von Jorgos aufzuheben, blickte dabei seltsam böse in meine Richtung bevor er sich an Jorgos mit wütender Stimme richtete.„Was hast du getan, bist du des Wahnsinns, du entehrst nicht nur dich sondern ganz Sparta.“„Was kümmert es dich, Áris wird die Ehre Spartas schon wieder herstellen, dessen bin ich mir sicher.“Die beiden gingen dazu über sich gegenseitig anzubrüllen, so das bald kein Wort mehr zu verstehen war. Immer wilder brodelte in mir die Wut, bevor ich ihr mit einem markerschütternden Schrei Luft ließ.„RUHE JEEEETZT SCHWEIGT, BEIDE.“Fassungslos blickten mich die beiden jetzt an und warteten auf irgendeine Reaktion von mir. Ruhig begab ich mich zum einzigen noch intakten Stuhl im Raum und ließ mich darauf nieder, sprach mit ruhiger leiserer Stimme weiter.„Ich habe es endgültig satt mit euch beiden, viel zu lange habe ich euch gewähren lassen, habe eure Launen, Spielchen und Machtkämpfe ignoriert, damit ist jetzt Schluss, ein für alle mal. Haltet ihr beide uns hier für dumm oder blind, jeder hier sieht wie es zwischen euch beiden ist, nur ihr beide seid zu stur euch zu überwinden.Ihr beide werdet solange diesen Raum nicht verlassen ...
    bis ihr die Dinge zwischen euch geklärt habt. Ich werde Gardisten vor diese Türe stellen, die dafür Sorge tragen werden das ihr diesen meinem Befehl nachkommt. Es ist mir völlig gleich ob ihr diesen Raum jemals wieder verlasst, doch erwarte ich dass ihr dies zwischen euch schnell und endgültig regelt.Ich erwarte von meinem obersten Gardisten und seinem Stellvertreter das sie an einem Strang ziehen um Athen, Sparta und mich zu schützen, so will es ich, so wollen es die Götter.“Ich erhob mich und sah in zwei verwirrte aber wütende Augen die einander anblitzen, nur um sich dann wieder auf mich zu richten. Ich ging in Richtung der Türe und verließ den Raum ohne mich umzusehen schloss die Türe und rief nach meiner Garde.„Ich will hier an dieser Türe ständig zwei Gardisten haben in voller Rüstung, jeder der diesen Raum verlassen will ohne meine Zustimmung wird daran gehindert werden. Wenn die beiden sich im Raum befindenden mir etwas zu sagen haben, ruft mich oder lasst nach mir schicken, egal welch Tages oder Nachtzeit. Ich gestatte euch mit allen Mitteln und sei es mit dem Schwert meinen Befehl durchzusetzen.“Die Gardisten blickten mich mit großen Augen an, nickten jedoch zustimmend. Aus dem Raum war nichts außer Stille zu hören, bevor ich jedoch den Raum mit dem abendlichen Mahle erreichte, konnte ich die sich wütend anschreienden Nikos und Jorgos deutlich wahrnehmen. Wir nahmen dann das abendliche Mahl zu fünft ein und es herrschte eine bedrückende Stille, die ab und an durch ...
«1234...7»