1. Die Löcher der Tochter 07


    Datum: 11.01.2019, Kategorien: Inzest / Tabu Autor: byJuenLin, Quelle: Literotica

    Ich lese jeden Kommentar Achtung: Wer an hartem Sex Anstoss nimmt sollte besser gleich wieder umkehren. --- Lind drückt das weisse Frottiertuch an ihren nassen Körper. Warm und weich umarmt sie der geschmeidige Stoff. Sie geniesst kurz andächtig die Zuneigung des leblosen Textils. Dann reibt sie damit ihren Körper ab. Arme, Beine. Ihre fraulichen Brüste. Sie schaudert, als der Stoff über ihre jungen Zitzen gleitet. Fast schon wollen sie sich wieder versteifen und Linda ist versucht, die Prozedur zu wiederholen. Doch jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt. Sie streckt sich durch und trocknet ihren Rücken ab. Dann reibt sie das Tuch über ihren Po und ihre langen Beine. Besonders vorsichtig führt sie es zu guter Letzt an ihre Mädchenscham und betupft sich vorsichtig. Neyla und Toni waren nicht zimperlich mit ihr. Ihre Pussy ist wund, und rot und gedehnt. Sie seufzt und ächzt mit zusammengebissenen Zähnen. Denn es ist ihr klar, was sie heute noch erwartet. Ihr Vater würde auch noch seinen Tribut von ihr fordern. Er hat ja heute ausser einem oberflächlichen Blowjob noch nichts von ihr gehabt. Bestimmt wartet er bereits mit steifem Gemächt Zuhause und besteigt sie, sobald sie zur Tür hereintritt. Der Gedanke erregt sie sogar noch. Was sie doch für eine abgebrühte kleine Ficknudel ist! Hat sie denn immer noch nicht genug? Ihr Körper schreit ja schon nach Erholung. Aber ihr Gehirn spielt verrückt, ein triebhaftes Hintergrundprogramm rattert ununterbrochen in ihrem dummen Schädel. ...
     Ihre Gedanken kreisen nur um eines. Einen guten Schwanz in ihrer Muschi zu haben, ficken, Sex haben und sich besamen lassen. Linda erschrickt. Es gehört sich nicht, für eine Dame so zu denken. Was ist bloss los mit ihr? Klar, sie ist eine junge Frau, gerade am Ende der Pupertät und deshalb für Sex durchaus zu begeistern. Aber im Moment scheint ihre Welt in einem einzigen kontinuierlichen Turnus aus Sex, Schlafen und Essen zu bestehen. Sie schläft. Sex. Sie isst. Sex. Sie fickt. Sex. Einfach weil sie willig ist und geil. So fühlt sich also eine Nymphomanin. Bin ich eine Nymphomanin? Sie zuckt mit den Schultern. Vielleicht. Aber die Jungs mögen sie so. Und ihr Dad. Und sie mag sich selbst auch so. Was ist schon dabei wenn niemand zu Schaden kommt? Ihr Blick wandert mitleidig in ihren schmerzenden Schritt. Ausser ihrem geschundenen Körper natürlich. Aber Linda ist ja kein kleines Prinzesschen. Kein wehleidiges, zartes Dingchen das sofort den Bettel hinschmeisst, wenn etwas hart oder anstrengend wird. Nein, das ist Linda nicht! Die paar Schwänzchen können ihr nichts anhaben. Sie ist eine emanzipierte und starke junge Frau. Sie will ja nicht hart gefickt werden, um den Männer zu gefallen, nein. Dieses anrüchige und unzüchtige Verhalten traf einfach genau ihren Nerv. Ausserdem bringen es diese rückgratlosen Schlappschwänze sonst einfach nicht. Die Knilche würden doch bitte zuerst lernen, ihre Männermanieren hochzufahren bevor sie sich zwischen ihre sehnsüchtig gespreizten Beine wagen. ...
«1234...34»