1. Adriana und der Ritter 09


    Datum: 08.01.2019, Kategorien: Anal, Autor: byBrillenschlumpf, Quelle: Literotica

    Besondere Umstände oder ein Wunder will gut geplant sein Adriana von Riffelstein seufzte tief und ergeben. Irgendwie hatte sie es sich ja schon gedacht. Adriana war einerseits eine kluge Frau, andrerseits aber dann wieder richtig naiv. Na besonders da war sie sehr naiv, wo sie gewisse Dinge ganz einfach nicht wahrhaben wollte. Ich hab das schon das Eine oder andre Mal erwähnt, und meine Leser wissen das, trotzdem für alle die, die nicht die ganze Serie lesen wollen. Dabei wusste sie ganz genau, was es bedeutete, wenn ihre monatliche Blutung ausblieb. Na es konnte tatsächlich nur Eins bedeuten, da sie gesund und jung war. Sie suchte ihre Zofe und Freundin Mary. Gemeinsam mit der Mary wollte die Adriana ein Bad nehmen. Da konnte sie besser über die Probleme nachdenken. Vielleicht könnte sie ja mit der Mary auch über ihr Problem reden. Allerdings war es nicht sicher, ob sie es nicht besser für sich behielte. Ihre Freundin Mary war ihr von Burgund nach Österreich gefolgt, denn Adriana hatte sich in des Erzherzogs Ritter Raoul von Riffelstein verliebt und sie hatte den auch geheiratet. Na ja war nur natürlich, dass sie ihrem Mann zu folgen hatte. Ganz einfach war es nicht gewesen, aber es hatte sich halt so ergeben. Mary hatte Adriana schon nach Gent an den Hof der Gräfin Maria begleitet. Es hatte sich einfach ergeben, dass Mary der Adriana auch weiter diente und mit ihr in die Ferne zog. Na bei der Adriana war es die Liebe, die sie getrieben hatte. Mary, die immer schon Freundin ...
    und Dienerin von Adriana war, fand es dann nicht wirklich so schlimm mit ihr zu gehen. In Burgund hielt sie auch nicht wirklich was. Adriana die gute Freundin war sehr froh, dass Mary mit ihr in die Ferne zog. Adriana schätzte es sehr, dass sie sich mit der Mary niederländisch unterhalten konnte. Böse Zungen behaupteten ja, die beiden hätten es ganz oft miteinander getrieben, dabei ist bloß sicher, dass sie sich auch sehr gern französisch unterhielten. Immer wieder, der Ritter Raoul konnte es sich leisten, reiste Adriana mit Ehemann und Zofe zur Sommerfrische heim. Das heißt, sie besuchte die Familie regelmäßig. Oh ja die Ausflüge an die See genoss die Adriana ganz besonders. Längere Zeit hatte es den Anschein, als bekäme die Adriana keine Kinder. Kunigunde die Exverlobte des Ritters wusste ganz genau, dass es nicht an der zierlichen schmalen, blonden Frau lag. Wie ihr nachlesen könnt in den vorigen Geschichten hatte der Raoul sich mit der Unschuld seiner Verlobten besonders ungeschickt angestellt und noch ungeschickter war er gewesen, als es darum gegangen war, die Kunigunde zu vögeln. Na ja verheiratet waren sie halt nicht, aber das wäre kein Grund gewesen, die Kunigunde nicht ordentlich her zu nehmen, denn sie waren versprochen und eine eventuelle Schwangerschaft wäre auch kein Malheur gewesen. Allerdings schockierte den Raoul die gewaltsame Bezwingung von Kunigundes Unschuld und der arme Kerl hatte ziemliche Angst seine Braut, die wesentlich mehr aus zu halten in der Lage ...
«1234...25»