1. Auf Wanderschaft


    Datum: 02.12.2018, Kategorien: Verführung, Autor: juergen, Quelle: EroGeschichten

    Auf Wanderschaft Es ist mal wieder Urlaub und er ist mit dem Rad auf Tour. Schon seit einigen Tagen ist Jürgen unterwegs. Zwischendurch fuhr er auch mal an einem Fluß entlang und sprang kurz rein, sich zu erfrischen. Auch wenn er im Urlaub das Zigeunerleben liebt, so heißt es doch für ihn, auch in der Fremde wenigstens ein bißchen auf sein Äußeres zu achten. Wieder ein heißer Sommertag und Jürgen ist verschwitzt, nachdem er schon seit früh am Morgen auf dem Rad sitzt. So gegen 9 Uhr hatte er sich zwei jungen Frauen und einem jungen Mann angeschlossen, die ebenfalls mit dem Rad unterwegs waren. Nach einem kurzen woher und wohin hatten sie sich vorgestellt. Da waren Martin und Astrid, bei denen eine richtige Vertrautheit zu merken war. Die zweite junge Dame im Bunde der Dreien stellte sich als Sabine vor. Eine hatte Sehnsucht nach einem kühlen Bad, aber so mitten auf der Wiese am Fluß mochte auch keiner so richtig Freude daran finden, unwillkommenen Zaungästen ein Schauspiel zu geben. Nicht weit weg (ca. 4 km), war ein Wald zu sehen, durch den der Fluß verläuft Jürgen fährt vor um nach zu schauen und kommt begeistert wieder zurück. Der Fluß hat sich verbreitert mit einem kleinen Ufer und Gras an der Seite Alle schieben ihre Räder ein Stück auf einem Waldweg und zwischen den Bäumen hindurch. Die Mühe der Qual ist grandios, keiner weiter zu sehen und das Wasser klar und sachte dahin fließend Die beiden jungen Frauen sind erst etwas scheu wegen Jürgen seiner Anwesenheit. Sie ... kennen ihn erst seit knappen 3 Stunden. Aber sich gleich nackt zeigen traute sich auch keiner von den dreien. Das Badezeug hatten sie alle zu Hause gelassen, wie sich später herausstellte und einem Fremden gegenüber gleich die gesamten Hüllen fallen zu lassen, war auch nicht ganz nach dem Geschmack aller. Jürgen machte den Vorschlag, dann doch Schlüpfer und BH an zu lassen und so ins Wasser zu hüpfen. Astrid kicherte mit der Bemerkung, daß sie da erst noch mal nach Hause fahren müsse. Jürgen wollte schon ein Stück weiter ziehen, um die 3 nicht zu sehr in Verlegenheit zu bringen. Das gefiel nun Astrid absolut nicht und sie protestierte. Er solle bei ihnen bleiben. Schließlich wisse doch jeder hier, wie eine Frau und ein Mann nackt aussehen. Auch wollten sie von Jürgen nur wissen, ob er gleich ins Wasser springt oder auf die anderen Rücksicht nimmt. Während er seinen Schlafsack auf dem Rasen ausbreitet, tut Martin das gleiche, nachdem er Jürgen mit fragendem Blick angeschaut hatte. Sabine und Astrid, so wie die beiden Ladys heißen, hatten sich schon ausgezogen und ins Wasser gestürzt. Jürgen konnte kurz ihre wackelnden Brüste sehen, wobei Martin sich ganz kühl gab. Wahrscheinlich war dieser Anblick nicht neu für ihn. Währenddessen hatten die beiden Männer sich auch ihrer Sachen entledigt und Martin einen verstohlenen Blick auf Jürgen sein Gemächte geworfen. Als er daraufhin auch in jene Richtung schaut, wußte er warum. Martins Schwengel war doch um einiges kleiner als der von ihrer ...
«1234»