1. Armin und Lea - Teil 1


    Datum: 08.11.2018, Kategorien: Erstes Mal, Hardcore, Inzest / Tabu, Autor: ArmGal, Quelle: xHamster

    wie Armin das bei seiner Mama macht. Dann wackeln sie alle drei, bis Muttis und Armins Poritze eingesamt sind.Mit zunehmenden Alter wurde Armins Schwanz immer größer und mit 14 wurde er dann richtig geil beim Kuscheln.Er hatte in den Pornoheften seiner Eltern etwas über Analverkerhr gelesen. Das fand er sehr interessant, weil seine Mutti ja immer ihren Hintern hinhielt. Ein paar mal hatte er ihr mit seinem Zeigefinger schon über die Rosette gestreichelt. Sie hielt dann immer ganz still und stöhnte, wenn er ihr aber seinen Finger ins Poloch bohren wollte, zog sie ihren Hintern immer weg.Armin besorgte sich Vaseline und fettete seinen Schwanz gut ein, bevor er zum Kuscheln ins Bett seiner Eltern stieg. Heute war Mutti besonders anschmiegsam, Vati hatte sie wohl heiß gemacht aber nicht befriedigt. Sie ließ Armin ihr Poloch fingern und als seine eingefettet Eichel anklopfte, zog sie den Hintern nicht weg.Ganz sanft schob er nach, als sein Pimmel zu einem Drittel in ihrem Hintern steckte, kam Vati aus dem Bad, wie immer nackt. Er trat an die Bettseite seiner Frau. Nach dem Kuss auf seinen Schwanz, zog sie Vatis Kopf zu sich herab und flüsterte ihm ins Ohr, so laut, dass Armin es hören konnte "Er steckt in meinem Arsch".Armin sah das freudige Gesicht von Vati und wie dessen Schwanz ganz steif wurde. Vati telefonierte vom Schlafzimmer aus mit seinen Stammtischkumpels und erklärte ihnen, dass ihm was dazwischen gekommen sei und er heute nicht dabei sei.Dann stieg er ins Bett zu Frau ... und Sohn. Er bat Armin seinen Schwanz aus Muttis Arsch zu ziehen, um ihn durch seinen zu ersetzen. Mutti ächzte laut und keuchte, weil Vatis Prügel doch um einiges dicker war als der ihres Sohnes. Armin wusste nicht wohin, bis Mutti ihn bat zu ihr zu kommen. Er stand vor ihrem Bett, sie zog ihn auf die Bettkante und schnappte sich seinen Pimmel. Sie griff sich an die Fotze und rubbelte mit ihrer nassen Hand über seinen Schwanz, dann steckte sie ihn in ihrem Mund.Vati bedankte sich bei Armin, für die gute Vorbereitung in Muttis Hintertürchen. Er habe schon lange nicht hinten rein gedurft, weil Mutti der dicke Schwanz weh tat, aber mit seiner Hilfe konnte sie es nun genießen. Am Ende hatte Mutti Vatis Samen im Darm und den von Armin in der Kehle.Zuhause konnte Armin von nun an, wann immer er wollte seinen steifen Pimmel präsentieren. Das Wichsen hatte er sich abgewöhnt, denn entweder konnte er seinen Jungenpimmel in Muttis Mund stecken oder sie drückte ihn zwischen ihre Brüste. Manchmal besorgten sie oder auch Vati es ihm auch schnell mal mit der Hand, besonders, wenn er total angespannt aus der Schule kam. Nur Muttis Poloch und ihre Fotze, waren bisher noch für Vati reserviert.Aber dann machte er eine neue Erfahrung. Es war Freitagmittag, eigentlich wollte ihn seine Mutter an der Schule auflesen, wenn sie vom Shopping in der Stadt nach Hause fuhr. Heute hatte sie ihm aber eine SMS geschickt, dass es leider nicht klappen würde. Die Stadt sei schrecklich voll, der Verkehr eine ...
«1...345...8»