1. Ein Urlaubstag


    Datum: 08.11.2018, Kategorien: Gruppensex, Autor: Neckarschwimmer, Quelle: EroGeschichten

    einzudringen. Das ging so eine ganze Weile, als ich bei Babs plötzlich eine Veränderung bemerkte. Sie hatte rote Backen bekommen, wehrte sich nicht mehr, sondern fing an mir mit ihrem Becken entgegen zu kommen. " Mach langsam, sonst bemerkt man noch, was wir hier treiben": ermahnte ich sie. Sie flüsterte mir ins Ohr: "Das ist mir inzwischen völlig egal". Sprachés, und spießte sich tief auf meinen Schwanz. Die Jungs waren auch nicht blöde. Sie sprachen plötzlich ganz leise und schielten zu uns herüber. Also hatten sie uns entlarvt. Das ging ein paar Minuten so weiter, bis wir bemerkten, dass die Jungs sich immer näher an uns heran pirschten. Dabei taten sie wieder so, als hätten sie unser Treiben gar nicht registriert. Ich verharrte in meiner Bewegung, aber Babs stöhnte leise:" Komm, mach jetzt einfach weiter". Das hatten die Jungs natürlich auch mitbekommen und wurden jetzt deutlich mutiger. Wir waren jetzt plötzlich in ihrer Mitte und sie sahen uns unverhohlen beim ficken zu. Diese Situation machte mich schon tierisch geil, aber ich wollte sie möglichst lange ausnutzen. Babs bemerkte, wie die zwei älteren anfingen, sie am Rücken zu streicheln. Wahrscheinlich wollten sie austesten, wie weit wir sie gewähren ließen. Ich überlies Babs die Entscheidung. Ich war so wieso schon viel zu geil für klare Gedanken. Die zwei jüngeren Burschen wichsten ziemlich aufgeregt ihre Schwänze. Dieses Schauspiel faszinierte Babs offensichtlich, denn sie verstärkte ihre Aktivitäten. Einer der ... Älteren streichelte jetzt von hinten ihre Brüste während der andere ihren Hintern erforschte, sich an ihrem Poloch zu schaffen machte und mit der Hand noch weiter wanderte. Ich spürte sie an meinem Schwanz! Er tastete genau ab, wie ich meine Frau vögelte. Babs hatte wohl die große Abenteuerlust gepackt, denn sie ließ meine Schultern los und grapschte sich die beiden Jungschwänze. Auch deren Besitzer streichelten und fingerten jetzt an meiner Frau herum. Ich mußte ihren Oberkörper halten und konnte sehen, wie die Hände an ihrem Busen spielten. Es musste für sie ein unglaubliches Gefühl sein. An den Zuckungen ihrer Muschi merkte ich, dass sie einen gewaltigen Orgasmus bekam. Ich konnte mich ebenfalls nicht zurückhalten und schoß ihr eine gute Ladung bis vor die Gebärmutter. Ich dachte, mit dieser Explosion wäre der Zauber verflogen. Aber Babs nahm ihre Beine herunter und drehte sich nun mit dem Rücken zu mir. Sie stand zwar bis zu den Schultern im Wasser, aber trotzdem geil und nackt vor vier geilen, heißen Jungs. Sie schnappte sich auch gleich wieder die beiden Jungschwänze und wichste sie kräftig. Die beiden verdrehten die Augen und wir wußten, sie würden nicht lange standhalten. Die zwei anderen kümmerten sich derweil um Babs. Ich hatte sie von hinten am Bauch umschlungen und konnte bemerken, wie sie von den beiden abgetastet wurde. Der Dunkelblonde kam näher und rieb seinen steifen Schwanz an Babsis rechter Hüfte. Sie ging auf seine Bewegungen ein und massierte mir dabei mit ...