1. Wundervolle Erlebnisse in meiner WG


    Datum: 08.11.2018, Kategorien: Gruppensex, Autor: Pia, Quelle: EroGeschichten

    Wir sitzen in einer kleinen gemütlichen Bar. Er mit seiner Clique am Tisch, ich mit meiner an einem anderen. Unsere Blicke treffen sich öfter. Ich weiß nicht genau was, aber irgendetwas ist zwischen uns. Ich drehe mich auf meinem Stuhl so dass er einen besseren Blick auf mich hat. Die Wirkung lässt nicht lange auf sich warten, auch er dreht sich und offensichtlich um mich besser zu betrachten. Es gefällt mir was ich dort sehe, also beschließe ich auf Angriff zu schalten. Den Körper zu ihm gedreht verändere ich öfter meine Position, indem ich mal das linke Bein, mal das rechte Bein überschlage, natürlich schön langsam. Konnte er mir unter meinen kurzen Minirock blicken? Ich nehme meine Tasche und gehe Richtung Toiletten. Ich merke wie seine Augen mich verfolgen. Als ich zurück komme gehe ich direkt zur Bar, setze mich aufreizend auf einen der Barhocker und bestelle einen Drink. Nicht ganz damenhaft drehe ich mich in seine Richtung. Die Beine leicht geöffnet, proste ich ihm zu und trinke meinen Drink in einem Schluck aus. Mit Absicht und umständlich rutsche ich vom Hocker runter, sodass mein Rock nach oben rutscht und die Beine noch ein wenig gespreizter sind. Dann greife ich in meiner Handtasche nach den Zigaretten, ziehe eine heraus und als ich an seinem Tisch vorbei komme lege ich sie wortlos vor ihn hin. Dann gehe ich vor die Tür zum rauchen. So wie gedacht folgt er mir. Er spielt mit der Zigarette in den Händen, wahrscheinlich raucht er gar nicht. Wir lächeln uns nur an ... keiner sagt ein Wort. Nach zwei Zügen mache ich meine Zigarette aus trete auf ihn zu und flüstere in sein Ohr: "Na hast du dich entschieden?" "Was gibt es denn zu entscheiden?" antwortet er mit einem noch breiteren Lächeln. Wieder komme ich ganz nah an sein Ohr. "Na ob ich ein Höschen drunter trage oder nicht, das ist hier die Frage. Für die richtige Antwort gibt es einen Preis." Er schaut mir tief in die Augen bevor er antwortet. "Also, bevor du zur Toilette verschwunden bist hattest du eins an. Dann an der Bar nicht mehr. Und wenn ich jetzt deine Tasche öffne", bei diesen Worten tat er es auch, "und hinein greife bin ich mir ziemlich sicher etwas kleines schwarzes aus Stoff zu finden was vorher unter diesem knappen Rock war." Bevor seine Finger in meiner Tasche verschwinden können ziehe ich sie weg. "Du hast gewonnen, kommst du mit?" Mit diesen Worten drehte ich mich um und gehe ein Stück die Straße runter. Ich brauche mich nicht umzudrehen und zu wissen, dass er mir folgt. An der Straßenecke bleibe ich stehen und er hat mich schnell eingeholt. Ich schaue ihn noch einmal an und steige in ein Taxi. Ohne zu zögern steigt er dazu. Ich rutsche auf dem Sitz hinter dem Fahrer und nenne ihm das Fahrtziel. Dann drehe ich mich zur Seite und lege mein rechtes Bein hoch auf die Sitzfläche. Dadurch rutscht mein sowieso schon sehr kurzer Rock natürlich noch etwas höher und gibt ihm freien Blick auf meine Spalte. Die Beule in seiner Hose ist nicht zu übersehen und wächst noch mal an, als ...
«1234...9»