1. Junge Liebe rostet nicht. Teil 6.


    Datum: 15.10.2018, Kategorien: Erstes Mal, Inzest / Tabu, Autor: klara42, Quelle: xHamster

    Peter, Peter, Peter, weißt du, was da auf dich zukommt? Armer Junge. Nein, arm ist er nicht. Aber, da sind doch jetzt drei Frauen, die gewisse Ansichten an ihn haben. Da ist seine Mutter, die sich danach sehnt, dass er ihren Mann nicht gerade ersetzt, aber so ein wenig sieht sie den in ihm. Dann ist da noch die Ilse. Sie liebt ihn und will ihn auch als Mann für sich haben. Und da ist dann auch noch die Wilma, die doch so gern einen Sohn hätte, und der Peter ihrem Wunschbild fast gleich kommt.Aber daran denkt der Peter momentan nicht. Warum auch? Junge Leute schieben doch so einiges beiseite. Für zählt erst einmal das momentane, das jetzt. Tja, und jetzt ist der Peter bei seiner Mutter, die er ja auch sehr liebt. Noch sie im Wohnzimmer, noch befummeln sie sich nur. Doch das genügt der Hanna nicht. Sie will den Peter jetzt ganz haben.„Komm Peter, gehen wir in mein Zimmer.“Ohne ein Ton zu sagen lässt er sich von ihr ins Schlafzimmer führen. Sie hat ihn da nicht an der Hand, nein sie hat ihn an seinem Schniedel. Doch dann, vor ihrem Bett, das stupst sie ihn, so dass er rücklings auf dem Bett zum liegen kommt. Gleich ist die Hanna über ihrem Sohn. Den Schniedel muss sie haben, und nicht nur den. Wie wild macht sie sich über den Schniedel und alles andere her. Aber sie ist da ganz zärtlich dabei.Immer wieder hat sie die Eichel im Mund, streicht dabei auch mit der Zunge drum herum, leckt dann wieder an seinem Sack und lutscht dabei an den Hoden. Mal ist sie da, mal ist sie dort, für ... den Peter der reinste Wahnsinn. Da kann er sich nicht mehr zurückhalten und ergießt sie in ihren Mund. Doch die Hanna ist darüber nicht erschrocken oder erbost. Nein, sie kann da einfach nicht genug bekommen. Sorgfältig leckt sie den Schniedel sauber.Dass er nun etwas Zeit braucht, das weiß sie liebevoll schmust sie jetzt mit ihm. Und dieses beieinander sein, das ermuntert ihn nun auch wieder. Munter streichelt er nun ihre Brüste, fährt nach unten und streichelt nun auch ihren Schlitz. Der hat es ihm angetan. Es wundert ihn, dass sie so wenige Haare da hat. Da muss er doch genauer hinschauen. Es ist schon gekonnt, so wie sie die Haare gestutzt hat.Auch wenn sie unter normalen Umständen sehr behaart wäre, so hat sie sich gut die Haare getrimmt. Dazu hat sie bis auf eine knappe Bikinizone alles ganz weg gemacht. Doch das besondere ist, dass sie es o gemacht hat, dass die Intimlippen gut sichtbar sind. Dies hatte sie aber erst vor ein paar Tagen gemacht. Doch hat sie fein säuberlich täglich nachrasiert. Ein Anblick, der den Peter erregt.Da muss er einfach, er kann gar nicht anders, er muss sie da küssen. Ja, er küsst sie gerade um die Haare drum herum. Sehr zärtlich macht er das, Kuss um Kuss. Die Hanna ist richtig erstaunt, dass ihr Bub das so fein machen kann. Sie zergeht wie Butter unter ihm. Wie kann ein Junge, der noch nie eine Frau hatte, so schön mit einer Frau umgehen? Nun ja, er hatte ja den ganzen Tag lang geübt. Sie, seine Mutter hat nun den Nutzen davon.Doch das ist ...
«123»