1. Silberhochzeit [Elternwohnung Fortsetzung]


    Datum: 13.10.2018, Kategorien: Reif, Sex Humor, Inzest / Tabu, Autor: caspar-david, Quelle: xHamster

    Sooo, es geht weiter :) Und auf Wunsch mit 'mehr' Vorgeschichte, bevor es zur Sache geht ...Der Tag war durchgeplant. Da unser Vater mit dem Familienvan gefahren war und Mutters Stadtauto nicht taugte, die ganze Baggage, wie sie uns manchmal - natürlich liebevoll gemeint - nannte, zu chauffieren, luden Bernd und ich unsere Geschwister in unsere Autos. Mein 3er war nicht dafür angeschafft worden, aber Bernds Volvo konnte was. Ich würde unsere Mutter mitnehmen, hinten die drei Kleinen Felix, Sue und Evchen, Bernd war es überlassen, die fünf anderen unterzubringen.Auf die Großen musste unsere Mutter nicht so sehr achten, aber bei den Nesthäkchen kontrollierte sie mehrmals noch vor dem Einsteigen, dass sie auch anständig gekleidet und frisiert waren. Zur Silberhochzeit ihres Lieblingsbruders wollte sie mit ihrer Großfamilie einen guten Eindruck machen. Ich lächelte, als sie Felix noch einmal durchs Haar strich; der Kleine hatte seinen Stengel in der vorigen Nacht in ihr versenkt und nun verzog er sein Gesicht, weil sie ihm seine abstehende Strähne am Schopf anlegte.Der Weg zu dem ländlichen Festsaal mit Hotel und zusätzlicher Restauration - so nannte der Betreiber die Kneipe im Anbau - war nicht weit weg, aber entfernt genug, dass es ungünstig wäre, etwas zu vergessen und noch einmal zurück zu müssen. Also drehte unsere Mutter sich im Kreis. Gewiss war es früher auch so, als wir noch klein waren und sie wie eine Glucke um ihre Küken besorgt war, dass sie auch keins vergessen ... hatte."Steig ein, es ist alles gut" beruhigte ich sie und öffnete ihr zum dritten Mal die Beifahrertür, dass sie wieder einstieg. Während der Fahrt sah sie immer wieder zu mir. Dann legte sie ihre Hand auf meinen Oberschenkel und dankte mir wieder. Auf dem Parkplatz stellte ich mich zwischen Vaters Van und Bernds Kombi, der nicht absichtlich so weit neben ihm geparkt hatte. Der Gasthof hatte renoviert und offenbar einen Gärtner eingestellt, die Anlage sah sehr einladend aus.Ich schaute unter den herumstehenden Gästen, ob ich das Ehrenpaar finden würde, doch viele der Gesichter kannte ich nicht einmal. Neben entfernten Anverwandten waren offenbar auch Geschäftsfreunde mit Partner eingeladen. Wir gingen peu à peu in den Festsaal. Ich nickte anerkennend und auch meine älteren Geschwister staunten, was aus dem Kuhstall geworden war. Wir wussten, dass unser Vater sicher einigen Anteil daran hatte, das machte es nicht weniger schön, sich auf den Tag zu freuen.Die Lebendigkeit der Generationen war eine der Besonderheiten, die bei Hochzeiten noch häufig, bei Silberhochzeite eher selten zu finden sind. Neben der langen wunderschön gedeckten Tafel war eine Tanzfläche hergerichtet, an dessen Ende ein DJ-Pult, und der ulkige Typ dahinter begann schon leise Musik zu spielen.Das war die Begleitung fürs Essen. Salat, Suppe, zwei Hauptgänge mit drei Fisch- und vier Fleischsorten, Gemüse ohne Ende und dann noch Früchte, Käse, Eis und Pudding, gefolgt von Kaffee und Kuchen ... dass sich überhaupt ...
«1234»