1. Auf fremden Booten


    Datum: 11.10.2018, Kategorien: Romantisch, Autor: vaness, Quelle: EroGeschichten

    recht, was ich sagen sollte. Lange ließ sie mich aber nicht stehen, sondern kam auf mich zu, legte ihre Hände auf deine Brust und schob mich zurück an die Wand der Kabine. Ganz kurz stand sie vor mir, ihr Gesicht ganz kurz vor meinem und dann küsste sich mich. Zunächst ganz leicht. Ich konnte gar nicht so recht reagieren, weil ich immer noch überrascht war von ihr. Das verunsicherte sie scheinbar, aber als ich ihren Kuss erwiderte und meine Hand um ihre Taille legte, drückte sie ihre Lippen fest auf die meinen, öffnete leicht ihren Mund, so wie ich es tat. Unsere Zungen trafen sich, erst ganz sachte, dann etwas kräftiger, aber dennoch langsam. Ich fühlte ihre warme Haut, ihre Nase und kurze Zeit später ihre kalte Hand auf meiner Wange. Wir küssten uns lange und wurden energischer. Sie drückte mich an die Wand und ich ließ sie gewähren. Sie begann, meine Jacke zu öffnen und küsste meinen Hals. Ihre Hände wanderten auf meinem Hemd entlang zu meinem Bauch, dann unter das Hemd. Es fühlte sich toll an. Ich war begeistert von ihrer Forschheit. Sonst war ich es immer gewesen, der forderte und fast bei allen Frauen vorher war ich stets unsicher, ob ich sie jetzt überrumpeln würde. Jetzt wurde ich überrumpelt und ich genoss es. Wir küssten uns wieder und sie kratzte mich leicht unter dem Hemd auf dem Bauch, an der Seite und am Rücken kurz über meiner Hose. Und dann: Ihre Hände wanderten nach vorne und begannen, meinen Gürtel zu lockern. Fast hätte ich sie ausgebremst, mehr vor ... Schreck als vor Zurückhaltung. Ich entschloss mich aber, voll Vorfreude abzuwarten, was sie denn jetzt vorhatte. Tatsächlich öffnete Sie meine den Gürtel und den Knopf meiner Hose, ließ ihr Fingernägel noch kurz über meinen Bauch tanzen, während sie ihre Lippen von meinen löste und mir in die Augen sah. Scheinbar wollte sie wissen, ob sie weitermachen dürfe und ich beeilte mich, zustimmend zu lächeln. Sie lächelte zurück, scheinbar sehr erfreut über meine Zustimmung. Ganz nah war ihr Gesicht vor mir, als ihre Hand sich drehte, sodass die Handfläche auf meinem Bauchnabel lag und die Finger nach unten zeigten. Langsam, ganz langsam senkte sich ihre Hand. Ich war gespannt, würde sie über der Unterhose bleiben? Nein, ihre Finger gruben sich direkt unter den Bund meiner Shorts. Den Ansatz meines Schwanzes kraulte sie kurz mit den Fingernägeln. Das sorgte bei mir dann doch für ziemliche Erregung ich spürte, wie es enger wurde in der Hose. Sie rutschte weiter nach unten und griff sanft zu. Ich stöhnte ganz leicht auf, sie lächelte mich zufrieden an, flüsterte: "Genieß es!" und küsste mich, während sie begann ihre Hand leicht auf und ab zu bewegen. Ich dachte, sie würde es jetzt bei dieser tollen Bewegung in meiner Unterhose belassen und war damit glücklich, aber Vanessa ging langsam in die Hocke, sodass mir das Herz sprang. Ihre Hand zog sie heraus, um meine Hose vollständig zu öffnen und meinen Schwanz herauszuholen. Er war fast ganz steif und ich genoss den Anblick ihres Gesichtes. ...
«1...345...11»