1. Familie Macchiato [Teil 6]


    Datum: 17.09.2018, Kategorien: Gruppensex, Lesben Sex, Sex Humor, Autor: caspar-david, Quelle: xHamster

    ihrem Knie.Dass das hübsche Ding nur gestolpert war, weil es durch die Hosenbeine der beiden Typen auf der Bank schauen wollte und dabei nicht auf den Weg geachtet hatte, wussten sie ja nicht und Marko bot an, die Wunde zu versorgen, es wären nur ein paarhundert Meter zu ihm nach Hause.Es war zwar arg übertrieben, dass die beiden die junge Frau den ganzen Weg stützen, doch als sie laut zur Tür reinkamen, spielte ich das Spiel mit. Ich stemmte meine Hände in die Hüfte, schüttelte den Kopf und fragre ironisch: 'Was habt Ihr wieder angestellt?' - 'Wir ... nichts ... die junge Frau hier ...' - 'Ich seh schon, ich übernehme jetzt'.Ich ging mit der jungen Frau in die Küche und sie stellte sich mir vor. Als ich ihr die kleinen Kiesel aus der Wunde tupfte, fragte sie gleich: 'Sind das ihre?' Es klang, als fragte sie nach den Namen meiner Haustiere und ich musste grinsen. 'Der dunkle ist mein Mann ... aber der Blonde ist auch verheiratet'.Besondere Enttäuschung war in ihrem Gesicht nicht zu erkennen. Ich bemerkte, wie sie mich musterte. Ich trug ja noch immer das kurze Nachthemd, durch das wenig verborgen blieb, und nutzte ihre Abgelenktheit, sie meinerseits genau anzusehen. Dazu nahm ich meine Hände zuhilfe und streichelte sie, während ich mit meinen Händen ihre leicht verschwitzte Haut entlangglitt. Sie trug Füßlinge, so dass ich ihre Knöchel umfassen konnte und an ihren Waden entlang zu den Kniekehlen wanderte. Sie streckte ihre Beine abwechselnd leicht, das eine erotisierende ... Wirkung hatte. Ich strich an den Innenseiten ihrer Oberschenkel über dem Stoff der Raslerhose weiter, bis ich an ihren Kamelhöckern angekommen war.'Oh, ich glaube, da ist ein Kieselchen im Stoff, nicht, dass der Stoff dort reibt und es aufreißt. Zieh das Teil lieber mal aus, damit ich mir das ansehe.'Verena war das Wasser nicht nur im Mund zusammengelaufen, und ich hätte sagen können, was ich wollte, sie hätte gehorcht. Als sie die Hose ausgezogen hatte, griff sie mit ihrem Zeigefinger in das Bändchen an ihrem Slip, um es zurecht zu ziehen. Dabei hob sie es soweit, dass ich darunter ihre an den Körper gedrückten Schamlippen sehen konnte. Unwillkürlich stöhnte ich leise und sie unterbrach die Bewegung kurz, um sie langsam fortzusetzen und ihren Slip höher und höher zu ziehen, bis ihre ganze blankrasierte Muschi freilag. Sie zog die befreiten Pussyvorhänge auseinander. Dabei sah sie mich lüstern grinsend an: 'gefällt sie Dir?'Nun war ich bar meiner Sinne und zwischen meinen Lippen sammelte sich die Flüssigkeit meiner Geilheit - sowohl im Mund als auch zwischen meinen Beinen. Es lief an meinen Schenkel herunter und die junge Frau griff zu, nahm die Flüssigkeit mit ihren Fingern auf und steckte sie mir zusammen mit ihrer Zunge in den Mund. Ich zitterte am ganzen Körper von der plötzlichen Attacke und konnte mich kaum auf den Beinen halten. Die junge Joggerin schien ihre geistigen Fähigkeiten wiedergewonnen und haben und sagte etwas frech: 'Aber nur, wenn ich Deinen Mann haben ...