1. Mein Bekannter Ulli.


    Datum: 06.07.2018, Kategorien: Anal, Reif, Schwule, Autor: bipassiv-analegrande, Quelle: xHamster

    Diese ist Geschichte ist zum Teil fiktiv. Meinen Bekannten gibt es und den habe ich über eine Anzeige kennengelernt.Ich hatte Ulli über eine Anzeige kennengelernt. Er suchte damals nach einem devoten Spielobjekt. Er war dominant aber nicht brutal. Es ging ihm nur darum die Arschfotze mit verschiedenen Dildos zu dehnen, die Arschfotze zu ficken und mit meinem Schwanz und Sack zu spielen. Da ich mich auch mit Computern auskenne, kam es auch häufiger vor, das ich mich um seine Computer kümmern musste. Dies endete dann aber auch immer dahin, das er mich sexuell benutzte.Es war mal wieder soweit, dass er anrief und mir sagte das ich mich mal um seinen Computer kümmern sollte. Wir hatten uns für Samstag verabredet. Bevor ich zu ihm fuhr hatte ich mich natürlich gründlich gereinigt. Ich hatte meinen Schwanz, Sack und meine Fotze sauber rasiert und mir einige Einläufe verpasst. Ich wusste ja worauf der Besuch hinführte.Gegen 15 Uhr war ich dann bei ihm und schon beim eintreten in die Wohnung fasste er mir in den Schritt und an den Arsch. Er war wie immer frisch geduscht, aber komplett angezogen. Er schob mich dann, mit der Hand an meinem Arsch, zum seinem Computer und sagte ich solle mich erst mal darum kümmern, da er doch sehr langsam sei.Ich setzte mich also an den Schreibtisch. Er stand neben mir, sein Schritt genau auf der Höhe meines Gesichts und ehe ich anfangen konnte, schob er mein Gesicht in seinen Schritt. Ich spürte das er geil war. Sein Schwanz war schon etwas steif. Er ... rieb sich dann mehrfach an meinem Gesicht und meinte, das wir gleich noch Spaß haben werden. Dann ließ er mich los und ich beschäftigte mich erst mal mit seinem Computer.Er ging derweilen in die Küche und setzte Kaffee auf. Kurze Zeit später klingelte es an der Wohnungstür. Ich hörte wie Ulli die Tür öffnete und sagte: „Hallo Heinz, komm rein.“Heinz war sein Nachbar. Er war ca. 70 Jahre alt, 180 cm groß, schlank mit einem kleinen Bauchansatz. Er war mir schon mehrfach im Flur begegnet.Ich hörte wie Heinz fragte ob ich schon da sei und Ulli dies bejahte.„Du kannst ja schon mal rüber gehen und mit ihm spielen. Spiel mit seinen Brustwarzen, das mag er. Du kannst auch schon mit seinen Schwanz spielen und ihn wichsen. Er darf nur noch nicht abspritzen. Und wenn der Schwanz draußen ist, darf er nicht wieder verpackt werden.“ hörte ich Ulli sagen.„Oh“, dachte ich, „das kann ja heiter werden. Aber wenn Ulli das will, dann muss ich mich fügen.“Aber Ulli wusste auch, dass mir der Typ Mann gefällt also freute ich mich auch ein wenig.Während Ulli sich wieder in die Küche begab, kam Heinz ins Büro und begrüßte mich mit den Worten: „Hallo, ich bin Heinz. Wir haben uns ja schon öfters gesehen. Ulli hat mir erzählt, dass du eine geile Sau bist und dich gerne benutzen lässt.“„Ja, hallo, ich heiße Gerhard.“. Ich wollte gerade aufstehen um Heinz zu begrüßen aber er drückte mich auf den Stuhl und meinte: „Bleib sitzen und lass dich bei der Arbeit nicht stören.“.Während Heinz mein Hemd aufknöpfte ...
«1234»