1. DWT Triss Kapitel 6


    Datum: 10.06.2018, Kategorien: Anal, Fetisch, Transen, Autor: TrissCockloverin, Quelle: xHamster

    Hallo endlich ist es soweit und ich kann das Kapitel 6 veröffentlichen. Dadurch dss ich im Beruf, sowie Privat stark eingebunden bin komme ich nur sehr selten zum schreiben. Aber nun Viel Spaß mit dem Kapitel 6 und Triss.Kapitel 6 Eine Frau in der ÖffentlichkeitIch schritt aus der Tür und sofort umfing mich die Kälte. Ich ging ein Stück die Straße aufwärts und musste an einem Brunnen erst einmal anhalten. Die Einkaufsmeile war voll. Dicht an dicht drängten sich die Menschen in Trauben an einander vorbei und versuchten in all dem Stress etwas Ruhe und Zeit der Weihnachtszeit abzuringen. Ich spürte schon alleine in dieser kurzen Zeit eine Mehrzahl von Blicken, welche mich musterten. Die Männer hingen vorwiegend an meinem knapp bedeckten Sissy-Hintern, den Strapsen und den Heels. Die Frauen jedoch musterten mich von Oben bis unten und ich spürte von einigen Zustimmungen, von anderen Abwertung und von noch anderen Neid. Die Abwertung war eindeutig darauf bezogen, wie man sich als Frau so schlampig in der Öffentlichkeit zeigen konnte. Doch war ich meines Erachtens völlig adrett gekleidet. Gut das Kleid war vielleicht etwas kurz, aber ansonsten war an dem Outfit nichts auszusetzen wie ich fand. Einer Straßenhure war ich Kleidungsmäßig um Klassen überlegen. Vielleicht wurde ich mit den Sachen als Edel-Hure abgestempelt. Der Neid aber überwiegte. Viele tuschelten warum immer andere so gut aussehen und nie irgendwelche Makel, oder Probleme im Leben hätten. Dabei dachte ich sofort, ... wenn sie wüssten was unter dieser Kleidung wirklich steckt und was für Probleme dieses Leben zwischen den Welten und vor allem zwischen dem Idealen Abbild, der Definition der Geschlechter unserer Gesellschaft bedeutet, würden diese Lästerschwestern und Selbstbemitleider vielleicht etwas anders darüber denken. Wie viele würden mich davon sofort als Krank und gestört abstempeln, ohne auch nur zu versuchen meine Gedanken, Wünsche und Sehnsüchte zu verstehen. Für die überwiegende Mehrzahl hätte ich eine Therapie nötig. Trotz der sichtbaren Weiterentwicklung der Menschheit ist nur ein sehr geringer Teil Tolerant genug um sich auf meine andere Sichtweise der Dinge einzulassen und ein noch geringerer Teil vielleicht so mutig meinen Weg verstehen zu wollen. Dabei bin ich genauso ein Individuum wie jeder andere auch, nur sind meine Wünsche, Sehnsüchte, Leidenschaft und Weltanschauung nicht deckungsgleich mit der Norm der Masse und Gesellschaft. Aber was ist in diesem Zusammenhang eigentlich eine Norm, hat nicht jeder das Recht für sich eine eigene Norm aufzustellen und auch nach dieser dann zu leben, solange er niemand anderen damit gefährdet. Hatte ich somit nicht auch das Recht hier zu stehen. Genau in diesem Outfit als Mann. Ist es nicht gerade meine Norm die ich hier auslebe und das für mich ganz allein. Immer mehr Leute strömten aus und in die Läden und das Getuschel wurde zunehmend mehr. In einem normalen damenhaften alltags Outfit wäre ich nicht aufgefallen, aber das divahafte ...
«1234...14»