1. Monteure für Dong Ding


    Datum: 14.03.2019, Kategorien: Sex bei der Arbeit, Autor: xmasmaid158, Quelle: EroGeschichten

    Monteure für Dong Ding Dong Ding, die süße koranische Sexmaus stand auf gestandene Kerle, vorallem auf guttrainierte Handwerker. Muskulöse Männer in Arbeitskleidung, die zielstrebig ihre Aufgaben erledigten. Das machte sie an, brachte ihr ein ersehntes Zittern zwischen den Flanken und Lust auf mehr. Einmal einen Kaminfeger vernaschen, einmal mit einem Malermeister während der Mittagspause vögeln oder einmal einem Klempner den Schwanz lutschen. Sie liebte derbe, echte Mannsbilder. Ihr Mann, ein feingliedriger Bürokrat, war das absolute Gegenstück. Im Laufe der Jahre hatte er allmählich im Bett abgebaut, seine Fantasie lag brach, wenn er überhaupt jemals welche besessen hatte. Nach 5 Jahren Ehe war der Sex öde geworden, immer das gleiche Rein-Raus, das mit Leidenschaft gar nichts zu tun hatte. Zum Geburtstag hatte sie Leo eine Taschenmuschi geschenkt, in der Hoffnung, ihm würde ein Kronleuchter aufgehen. Doch im Nachhinein war sie davon überzeugt, er wusste gar nichts mit dem Sextoy anzufangen, hielt es womöglich für einen Taschenwärmer. Dong Ding hatte Glück, im Sommer stand eine neue Küche an. Zusammen hatten sie das Prachtstück ausgesucht, Leo und sie, und in diesen Tagen sollte der Kauf geliefert werden. Für die Montage waren zwei Handwerker vorgesehen, die in einigen Stunden alle Geräte und Möbel installieren und aufstellen würden. Sie war total aufgeregt, wie geil war das denn? Da würde sich doch sicher eine kleine Auszeit ergeben! Während ihr Mann im Office der einen ...
     oder anderen Sekretärin den drallen Arsch tätschelte, sollte sie die Herren Handwerker empfangen. Sie mit Getränken versorgen, sich Erläuterungen anhören und.... Kurz nach neun Uhr kamen sie, der eine klein und gedrungen, der andere schlank, fast wie ein Spargel: Na ja , unter Dreamboys hatte sich Dong Ding etwas anderes vorgestellt. Doch als sie näher hinschaute, zeichneten sich bei beiden attraktiv Muskeln ab. Kisten wurden herein getragen und im Flur abgestellt. Bald herrschte eine betriebsame Hektik und sie meinte nur: "Na Jungs, dann lass ich euch mal alleine; wenn ihr was braucht, einfach melden. Sie zog sich zurück und nahm erst mal ein ausgiebiges Bad mit viel Schaum. Unten rumpelte es und ab und zu hörte sie jemanden lachen . Na, das schien ja gut zu laufen, wie die beiden wohl unter ihren Monteurklamotten aussahen? Der Kräftige hatte bestimmt einen kleinen, dicken Schwanz. Und der Schlaksige? Dong Ding ließ sich langsam in die Wanne gleiten und genoss die feuchte Wärme. Ihr Kopfkino sprang an und sie sah sich schon in der halb fertigen Küche die Schwänze der Monteure abwechselnd blasen. Das war geil, gleich zwei Kerl auf einmal, wenn die sie.... Ihre Hand glitt zu ihrer immer heißen Muschi, öffnete die prallen Schamlippen. Steif stand ihre Perle, die übrigens ein ganz schönes Ausmaß hatte. Dong Dings Hand lockte sie, zwirbelte das gute Stück und angenehme Schauer elektrisierten ihren Unterleib. Wohlig stöhnte sie vor sich hin, um nur wenige Minuten später aus der Wanne ...
«123»