1. Werft das Alien aus dem Schiff!


    Datum: 10.02.2019, Kategorien: Sci-Fi & Phantasie, Autor: byAleksana, Quelle: Literotica

    Werft das Alien aus dem Schiff! Schon als ich morgens gegen 11 Uhr aufwachte, wusste ich, dass irgendwas mit mir nicht stimmte. Ich kroch aus meinem Bett, streifte einen Morgenmantel über und schleppte mich an meinen Küchentisch. Jeder Knochen in meinem Körper schmerzte und ein heftiges Ziehen im Unterleib sowie die Spannung in den Brüsten deuteten auf eine vorzeitig einsetzende Regel hin. Wie ein Roboter stand ich auf und schaltete die Kaffeemaschine ein, ohne meine morgendliche Koffeingabe war ich zu nichts zu gebrauchen, während die Maschine ein beruhigendes Röcheln von sich gab, schüttete ich eine Riesenportion Müsli in eine Schüssel und kippte Milch dazu. Gestern Nacht hatte ich es wohl zu toll getrieben, nur langsam kehrte die Erinnerung an den vorigen Abend zurück, ich war mit in paar Freunden in der Disse gewesen, hatte ein paar Cocktails getrunken und den Laden fluchtartig verlassen, als mein Ex mit seiner Clique auftauchte. Zu Hause trank ich den Rest einer Rotweinflasche aus und ließ mich angezogen, wie ich war, ins Bett fallen. Irgendwann im Halbschlaf musste ich wohl meine Sachen ausgezogen haben, doch das Einzige an was ich mich noch erinnerte, war ein bizarrer Traum - wie aus einem Horrorfilm. Es begann damit, dass ich durch ein lautes Geräusch von Balkon her erwachte, ich lag angezogen auf meinem Bett und der ganze Raum war von grünem Licht erhellt. Aus den Augenwinkeln nahm ich dünne schemenhafte Gestalten war, vergeblich versuchte ich mich zu bewegen ...
    oder um Hilfe zu rufen. Drei Gestalten standen auf jeder Seite meines Betts und plötzlich spürte ich, wie mich unsichtbare Hände anhoben, ohne das geringste Geräusch zu verursachen, glitten sie mit mir zur Balkontür hinaus. Über mir am Himmel schwebte drohend eine dunkle Scheibe, von der aus der gesamte Balkon in grelles grünes Licht getaucht wurde. Ungläubig sah ich, wie die Scheibe über mir an Größe zunahm während mein Magen sich wie im Aufzug zusammenzog. Rasch begriff ich, dass ich mit meinen Bewachern in ein fremdes Raumschiff gehoben wurde. Ich nahm alle meine Kraft zusammen, bäumte mich auf und schrie so laut ich konnte - vergeblich. Einer der Gestalten zeigte mit einem Gegenstand auf mich und ich verlor die Besinnung. Als ich wieder zu mir kam, lag ich auf einer Liege und konnte mich nicht rühren, zwei große, hagere, menschenähnliche Gestalten standen ein paar Meter weiter an einem wandhohen Bildschirm und unterhielten sich in einer seltsamen kehligen Sprache. Die beiden Wesen waren in dünne graue Overalls gekleidet und erst jetzt bemerkte ich, dass ich völlig nackt war. Der Raum, in dem ich mich befand, war schlecht beleuchtet und sah aus, wie eine Krankenstation aus einem Sciencefiction Film. Vorsichtig blickte ich mich um und bemerkte auf dem großen Bildschirm eine Art Röntgenbild von mir, auf dem man einzelne Organe erkennen konnte. Einer der beiden Außerirdischen hatte auf dem Bildschirm meine Vagina, Gebärmutter, Eierstöcke und Brüste markiert, wobei der andere ...
«1234...9»