1. Der Fitnesstrainer (4) - Ein wilder Ritt


    Datum: 30.01.2019, Kategorien: Anal, Selbstbefriedigung / Spielzeug, Schwule, Autor: KrossSebastian, Quelle: xHamster

    Markus blinzelte. Etwas Warmes strich zwischen seinen Arschbacken hindurch und es fühlte sich gut an. Er drehte seinen Kopf und entdeckte Max, der immer noch hinter ihm lag und an den er sich beim Einschlafen angekuschelt hatte. Max lächelte ihm zu, während er langsam seinen leicht steifen Schwanz immer wieder durch Markus Spalte zog. "Moin, mein Kleiner. Gut geschlafen?" - "Morgen, super gut, danke. Was machst du da?" - "Ich geile mich ein bisschen an deinem süßen Knackarsch auf. Hab morgens meist eine Latte und wenn ich schon so eine geile Kiste neben mir liegen habe, muss ich das ausnutzen", antwortete Max völlig ungerührt, als ob es das normalste der Welt wäre. Markus erregte diese vulgäre Sprache. "Wie fandst du dein erstes Mal, nachdem du so gierig darauf warst? Hat es Spaß gemacht?" - "Es war hammergeil. Ich bin froh von Dir entjungfert worden zu sein, du hast gut Rücksicht auf mich genommen und mir trotzdem ordentlich Zunder gegeben. Der Ritt nachher war das geilste überhaupt, sowas kannte ich bisher nur aus Pornos." - "Du bist ja auch ziemlich rangegangen, als du dich einfach so hast fallen lassen auf meine Latte. Das war schon echt heftig", lobte Max seinen jungen Freund. Er hörte auf mit seinem Spiel und stand auf. "Ich gehe nochmal kurz duschen und mache uns dann Frühstück." Markus nickte zustimmend, rollte sich auf den Rücken und schaute seinem Hengst hinterher, der nackig das Zimmer Richtung Bad verließ.Markus war faul und fing an sich gedankenverloren an ...
    seinem Schwanz und den Eiern rumzuspielen. Wie vertraut ihm die Wohnung schon vorkam und wie selbstverständlich er sich in einem fremden Bett gehen lassen konnte! Er schaute sich seinen kleinen Steifen an und dachte sich, ob er wohl jemals auch bei Max mal zum Zug käme? Würde der sich von ihm ficken lassen? Was für ein Gefühl wäre das in seinen geilen Muskelarsch einzudringen und sich an seinem massigen Körper festzuklammern? Seine innere Wärme zu spüren? Markus hing solchen Gedanken nach und schaute dabei aus dem Fenster, die Sonne stand schon hoch am Himmel, es war kurz nach 10:00 Uhr wie er mit Blick auf den Wecker auf dem Nachttisch feststellte und ein weiterer heißer Sommertag kündigte sich an. Max kam wieder herein und schmunzelte, als er den Jungen auf seinem Bett gedankenverloren an sich herumspielen sah. Er ging zu seinem Schrank und holte sich eine kurze Hose und ein T-Shirt raus. Das Cap ließ er diesmal weg. Sein T-Shirt spannte hauteng über seine Muskelpakete, seine Brüste und die Nippel zeichneten sich deutlich ab, die Ärmelsäume spannten um seinen Trizeps. "Nice", dachte sich Max, als er sich bewundernd im Spiegel betrachtete. Markus hatte nichts von dem mitgekriegt und bemerkte Max erst wieder, als dieser pfeifend in die Küche ging und das Frühstück zubereitete.Nach etwa 10 Minuten roch Markus den Duft von Rührei, Speck und frischem Kaffee. Er stand auf und zog sich seine Unterhose an, die er gestern vor dem Bett losgeworden war und sammelte auf dem Weg zur Küche ...
«1234...9»