1. Passiones et Tortures II, Kapitel 04


    Datum: 11.01.2019, Kategorien: BDSM Autor: byMelsslave, Quelle: Literotica

    Tim saß noch immer auf dem Boden und fragte sich wann Herrin Vany ihn holen würde und welche Herrin es sein würde. Seine Stammherrin, was auch immer das heißen sollte, hieß offensichtlich Sina und war noch nicht da. Drei Herrinnen hatte er kurz erblickt, eine weitere hatte er auch noch nicht gesehen. Während er nackt und angeleint auf dem Boden dieser Küche hockte, konnte er noch immer nicht glauben, dass er offensichtlich in einem wirklich existierenden Sklavenparadies gelandet war. Es war doch unglaublich, dass es diese Sklavenschulen von den Göttinnen Lara und Caroline wirklich gab und er nun mitten in den Räumlichkeiten einer dieser Schulen saß. Ein teures Hobby freilich für die Göttinnen, aber gleichzeitig eine wunderbare Instanz in der gesamten (deutschen) Femdom-Szene. Schließlich hörte er Schritte und erblickte schließlich die schöne schwarzhaarige Herrin, die er schon kurz gesehen hatte. Sie trug einen schwarzen BH, der ihre mittelgroßen Brüste nicht vollständig bedeckte, sowie einen eher kurzen Minirock, der ihre wunderbar saftigen Oberschenkel ebenfalls nicht vollständig bedeckte. Tim erfasste mit einem Blick, dass sie einen herrlich geformten Arsch unter dem Rock versteckte und schaute schnell wieder ins Gesicht seiner Herrin. Ihren Pagenschnitt hatte sie hinten nun hochgesteckt und Tim schaute auf ihr sanft geschnittenes Gesicht mit den dünnen schwarzen Brauen, der eher kleinen Nase und dem kleinen Kinn. Er schätzte, dass sie die älteste aller seiner Herrinnen ...
     bisher war, etwas über 30 vielleicht. Lässig lehnte sie am Türrahmen und sprach Tim schließlich an: 'Na dann wollen wir mal, es gibt einiges für dich zu lernen, die richtige Einführung gibt's morgen. Als erstes müssen wir erst mal den hier wegschließen' sagte sie und fingerte mit ihren rot lackierten Fingern an seinem schlaffen Schwanz herum. 'Erstens, egal wo du bist, wenn du die Göttin, mich oder eine andere Herrin siehst, gehst du auf die Knie und wenn es dir gestattet wird, küsst du den Fuß deiner Herrin.' Sofort senkte Tim seinen Kopf auf Vanys Füße, die in engen, schwarz-durchsichtigen Strümpfen steckten und offenbar ebenfalls lackiert waren und übersäte sie mit Küssen. 'Das genügt', sagte Vany sanft. 'Hier siehst du die Küche. In dieser Küche essen wir, entweder in oder ohne eure Gesellschaft. Meistens werdet ihr am Boden sitzend essen, uns bedienen, natürlich jederzeit gedemütigt werden und so weiter. Es kann aber auch passieren, dass ihr in der Halle essen müsst. Die Treppen und damit der ganze obere Wohnraum sind für euch völlig tabu! Hast du das verstanden?', fragte Vany und verpasste ihm dabei zur Bekräftigung die nächste Ohrfeige. 'Ja Herrin', antwortete Tim sofort. Nur die Sklavinnen, im Moment haben wir zwei, dürfen zu Dienstzwecken da hoch, ansonsten ist das allein unser Wohnbereich. Er wird niemals von einem Sklaven betreten! Die Sklavinnen werden ebenfalls in der Halle gehalten, ausgebildet, gequält, zum Verkauf angeboten, bestraft und gedemütigt, aber sie ...
«1234...8»