1. Saskia Teil 01


    Datum: 06.11.2018, Kategorien: Erotische Verbindungen, Autor: byeinheld2012, Quelle: Literotica

    Eigentlich wollten wir, d.h. unsere Clique, nach dem Abi gemeinsam nach Südspanien in den Urlaub fliegen, um dort das bestandene Abitur zu feiern. Leider sagte einer nach dem anderen ab, weil der Ferienjob doch nicht genug Geld abwarf, weil die Ausbildung doch früher beginnen sollte, weil, weil weil. Am Ende blieben nur noch Saskia und ich mit unseren Zusagen übrig. Saskia war die Traumfrau der Klasse, jeder der Jungs in der Klasse hätte einiges gegeben, mit ihr ins Bett zu dürfen. Sie sah wirklich traumhaft aus, 1,75 m groß, lange braune Haare, große Augen, volle Lippen, knackige Beine und ein noch knackiger Hintern. Und Traumbrüste, die sie trotz ihrer Größe (D) im Sommer häufiger ohne BH unter ihr T-Shirt packte. Nach einer kurzen Beratung beschlossen wir, uns den Spaß nicht nehmen zu lassen und zu zweit nach Spanien zu fliegen, die Flüge und die Zimmer waren ja schließlich schon längst gebucht. Die ersten Tage verliefen eher langweilig, tagsüber am Strand oder am Pool, abends an der Bar. Die Betten in unserem Doppelzimmer standen möglichst weit voneinander entfernt und Saskia achtete peinlich genau darauf, vollständig bekleidet ins Bad zu verschwinden und genauso vollständig bekleidet wieder rauszukommen, selbst wenn sie unter der Dusche war. An einem der letzten Tage, wir waren im Meer und standen auf einer der vielen Sandbänke, schwamm sie von hinten an mich und schlang die Arme um mich. Ihre Hände wanderten über meinen Oberkörper, bis zum Bund der Badehose. Mit einer ... Fingerspitze fuhr sie unter der Bund aber nie weiter. Nach wenigen Sekunden war sie wieder weg und da sie eine gute Schwimmerin war, holte ich sie bis zum Strand auch nicht wieder ein. Am Strand machte sie nicht etwa an unseren Handtüchern halt, sondern schnappte nur ihren kleinen Rucksack und rannte weiter in Richtung Hotel, ich hinterher. Als ich das Hotel betrat, sah ich nur noch, wie sie in den Aufzug rannte und sich die Türen auch schon schlossen, also nahm ich die Treppe. Der Aufzug war eine alte Klapperkiste, so dass ich sie oben im 3. Stock fast erwischt hätte, wenn ich nicht erst in die falsche Richtung gerannt wäre. Als ich keuchend zum Zimmer kam, stand die Tür offen und Saskia kam breit grinsend auf mich zu, verschwand aber im Bad, bevor ich reagieren konnte. Ich war wohl weggedöst, als ich aufwachte stand Saskia vor mir und zog sich gerade ihr Bikinihöschen hoch. Soweit ich sehen konnte, war sie schön rasiert, mit einem schmalen Streifen dunkler Haare über ihrer Spalte. Komm, wir gehen zum Pool sagte sie, und nahm meine Hand. Im Aufzug presste sie ihren prallen Hintern gegen meine Badeshorts und wurde prompt mit einer stattlichen Latte belohnt. Als wäre nichts gewesen zog sie mich durch die Eingangshalle zum Pool. Hätten die anderen Gäste genauer hingeschaut, hätten sie meine ausgebeulte Badehose bemerkt. Im Pool tänzelte Saskia um mich herum, berührte mich immer wieder ganz leicht, entzog sich aber geschickt meinen Versuchen, sie festzuhalten. Einmal wanderten ...
«1234»