1. Marias Problem mit Farbigen 01


    Datum: 02.11.2018, Kategorien: Verschiedene Rassen, Autor: bynear1111, Quelle: Literotica

    Ed liebte seinen Job. Als Außendienstmitarbeiter einer großen US Investmentbank in Frankfurt am Rhein war er viel unterwegs. Seine Aufgabe bestand darin, Kunden, die in Zahlungsschwierigkeiten geraten waren, bei der Umschichtung ihrer Kredite zu helfen. Seine Bank verfolgte eine Politik, wonach es ratsam war, einem Kreditteilnehmer zu helfen, statt sich mit Insolvenz und Rückforderungen zu befassen. Er war ein Ex Militär und war immer noch körperlich in einem guten Zustand. Er war 1.95 cm groß und wog 110 kg, wobei seine regelmäßigen Besuche im Fitnessstudio für ein sehr muskulöses Erscheinungsbild sorgten. Er hatte eine pechschwarze Hautfarbe, dunkle, durchdringende Augen, eine breite Nase, dicke Lippen und einen sehr männlichen Kinn. Bevor er den Bankjob annahm, war er jahrelang in Deutschland stationiert und sprach perfekt Deutsch. Er bevorzugte es aber, seine Verhandlungen auf Englisch zu führen, um seinen deutschen Kunden ein falsches Gefühl der Sicherheit zu geben. Er betrat das Fachgeschäft für hochwertige Luxusküchengeräte von Ronny und Maria. Sie hatten Probleme mit der Kreditrückzahlung und würden gerne als Stammkunden von Ed den laufenden Kredit strecken. Ed mochte das junge Paar und hatte einiges an Arbeitszeit darin investiert, um für die Beiden eine gute Lösung zu finden. Sie waren immer sehr herzlich zu ihm und er fühlte sich fast schon wie ein Vater, der auf seine Kinder aufpassen musste. Das Gespräch mit dem jungen Paar dauerte nicht lange. Ed hatte alles ... vorbereitet und Ronny und Maria konnten ziemlich gut Englisch. Ed war schon fast draußen, als ihm einfiel, dass er noch eine hochwertige Steakpfanne brauchte. Er lief gerade um die Ecke zur Kasse, als er Maria sagen hörte „Hast Du diesen Neger gesehen? Das sind echt Tiere. Hast Du gesehen, wie groß der ist und wie er uns beide angeschaut hat ...Schatz, wieso können wir nicht die Bank wechseln? Ich möchte den Typen nicht mehr sehen müssen.″ Bevor Ronny antworten konnte, sahen die Beiden Ed zur Kasse schreiten und hörten sofort auf. Maria setzte ein freundliches Gesicht auf und fragte auf Englisch, ob Ed noch etwas bräuchte. Ed konnte sich kaum beherrschen. Innerlich kochte er vor Wut, wollte sich jedoch nichts anmerken lassen. Höflich bedankte er sich und ging aus dem Geschäft hinaus. Sein Puls war auf 180 und am liebsten hätte er Maria und Ronny verprügelt. Wie konnte er sich in den Beiden so täuschen? In Maria täuschen? Er hielt die 22-jährige schlanke Blondine für sehr attraktiv und liebenswürdig. Diese rassistische Hetze aus ihrem Mund zu hören, war eine sehr unangenehme Überraschung. Sein nächstes Geschäftstermin war in ein Videothek. Er wartete gerade auf den Geschäftsführer und stöberte durch die Erwachsenen DVDs, als das Schicksal seinen Lauf nahm. Er blieb bei eine DVD stehen, auf dessen Cover ein blondes Mädchen abgebildet war, das gerade einen großen schwarzen Schwanz in ihrem Mund drin hatte. Obwohl die Frau keinerlei Ähnlichkeit mit Maria hatte, kam Ed eine perverse ...
«12»