1. Unsere Weiber im Swingerclub erwischt


    Datum: 17.10.2018, Kategorien: Ehebruch, Autor: Ich-Siggi, Quelle: EroGeschichten

    Unsere Weiber im Swingerclub erwischt! Ich bin Torsten und Sonja ist meine Frau. Wir sind vier Freunde, der Alois und seine Frau Monika, mein Nachbar, der Robert und Marita, mein Arbeitskollege und Walter und Johanna, unser Chef Einmal in der Woche, am Freitag, trafen wir uns zum Skatabend und zwar immer woanders. Na ja, nicht nur Skat, manchmal auch ficken, wenn wir eine oder zwei aufreißen konnten. Dann wurde es spannend, mal mit zwei von uns und manchmal auch wir alle vier, je nach dem was unsere aufgerissenen Stuten wollten und zuließen. Meistens ging dann die Post ab. Ab in ein Hotel und wenn die zwei zugange waren mit der Fickerei, kamen eventuell die anderen dazu und dann war es den Weibern egal, wenigstens sie bekamen meterweise dicke Schwänze in alle Löcher, es kam auch schon vor das eine noch eine Freundin anrief, welche dann mitmachte. Oh Mann, war das dann ein Gestöhne und Geilheitsgeschrei von zwei oder drei Fickloch gesteuerten Schwanzgeilen Frauen. Ihr Geschrei : Ja ihr geilen Böcke rammelt mich tiefer und die andere: Los fick mich endlich härter, dreh mich um und fick mich in den Arsch, los spritz mir deine Sahne in den Mund, ich will dich schmecken und los auf meinen Bauch damit und so weiter. Einfach nur noch im Fickhimmel, alle, bis keiner mehr konnte. Aber das klappte nicht immer, manchmal mussten wir auch unbefriedigt nach Hause und wenn ich dann auf meine Stute steigen wollte hatte sie meistens keine Lust. Treibst dich rum und meinst ich warte nur auf ... Deinen Pimmel? Ich habe es mir schon selbst besorgt. Sonst willst du ja auch nicht Ficken wenn du nachhause kommst. So eine blöde Kuh! Ja, seit etwa einem halben Jahr machten unsere Frauen auch einen Damenabend am selben Tag. Sie gingen schon Nachmittag aus dem Haus, um circa 16 Uhr, um 21 bis 21 Uhr dreißig waren sie dann wieder daheim, wir kamen meistens nicht vor 24 Uhr. Eines Tages nun war ich zuhause, während mein Nachbar Alois auf der Arbeit war. Im Flur traf ich zufällig die Frau von Alois, eine schlanke 1 Meter siebzig große schlanke Frau mit Supertitten und eine Traumfigur. Ich dachte, meine Frau ist nicht da und Alois auch nicht, nimm sie dir. Also begrüßte ich sie mit, hallo Monika, na schon ausgetobt heute. Ich drängte mich gegen sie und fasste ihr auf den Arsch und gab ihr einen Kuss. Sie erstarrte, dann gab sie mir einen Stoß und als sie Platz hatte knallte sie mir eine, rechts und links. Du Sau, glaubst wohl jetzt ist die Gelegenheit günstig und du kannst mich besteigen, mein lieber Torsten, solltest du das noch einmal versuchen sage ich das Deiner Frau. Scheiße, das hat mir noch gefehlt. Ich entschuldigte mich bei Ihr, du bist eben eine so schöne Frau das ein Mann sich nicht immer im Zaum halten kann, sei mir nicht böse um unser Freundschaft willen, soll nicht mehr vorkommen. Wochen später musste unser Skatabend ausfallen, weil meine drei Freunde und ich zu einem Event eingeladen waren, ich hatte keine Lust, da es schon um die Mittagszeit los ging und ich hätte ...
«1234»