1. Die Freiheit der Meere


    Datum: 11.10.2018, Kategorien: Voyeurismus / Exhibitionismus, Autor: Baer66, Quelle: Schambereich

    Sabine ist 19, groß, schlank, sportlich und schüchtern. Es ärgert sie, daß sie noch mit keinem Mann richtigen Sex hatte. Aber das soll sich ändern! Und zwar schleunigst! Kurzentschlossen sagt sie zu, als sie Isabell, ihre Freundin aus dem Fitneßstudio, zu einem Segeltörn in der Ägäis auf dem Boot ihres Partners Klaus einlädt. Isabell ist Anfang 30 und lebt seit etwa 5 Jahren mit ihrem 10 Jahre älteren Freund Klaus zusammen. An einem prachtvollen sonnigen Maiabend kommen die beiden Freundinnen zur Marina, wo die schneeweiße Bavaria 45 ganz am äußersten Ende des Piers festgemacht ist. Klaus begrüßt Isabell mit einem Kuß und gibt Sabine die Hand. "Toll, daß Du mitkommst! Das macht die Sache gleich interessanter. Und zu dritt haben wir echt viel Platz auf dem Boot!", lächelt er die Freundin seiner Isabell an. "Ich zeig Dir schon mal alles hier an Bord! Und dann wollen wir mal auf Deinen ersten großen Törn anstoßen. Der Champagner ist bereits im Eiskübel." Am nächsten Tag weckt die Sonne, die durch die geöffnete Luke über ihr in die Koje hereinstrahlt und das ungewohnte Schaukeln Sabine bereits um 6 Uhr morgens. Sie streckt sich, schwingt sich durch die Luke an Deck, wirft das T-Shirt in die Koje und hält ihren verschlafenen Körper erstmal der Sonne entgegen. Ihre Brüste sind spitz, die Nippel von der Morgenbrise hart, Gänsehaut bedeckt ihre schlanken Arme und Beine. Völlig nackt macht sie ein paar Übungen und springt dann von der Badestufe ins warme azurblaue Wasser. "Bei der ... paradiesischen Umgebung kann man doch einfach nicht mehr schlafen! Wie die zwei das solange in der heißen Eignerkoje am Heck aushalten, verstehe ich nicht!", denkt sie und umrundet das Boot mit großen kräftigen Tempi. Klaus wacht von dem Geräusch des Eintauchens von Sabine ins Wasser auf, löst sich aus der Umarmung von Isabell und kommt rechtzeitig an Deck, um der strahlenden nackten Sabine ein Handtuch zum Abtrocknen zu reichen. "Morgen, Aphrodite!", begrüßt er sie mit einem breiten Grinsen und betrachtet dabei ungeniert ihren jungen nackten Körper. "Morgen, Skipper!", lächelt Sabine zurück, nimmt das Tuch und verhüllt damit ihre festen Brüste und den knackigen Hintern. Sein Blick erregt sie, läßt ihre Gedanken um Sex mit ihm kreisen. "Gut geschlafen?", fragt sie mit etwas neidischem Unterton, hat sie doch in ihrer nur zwei Schritte entfernten Koje genau gehört wie es die beiden die halbe Nacht geräuschvoll miteinander getrieben haben. "Immer ein Auge auf das Boot wie es sich für einen ordentlichen Skipper gehört. Auch in der Nacht!", zieht Klaus sie ein wenig auf. "Wie wär's jetzt mal mit Frühstück? Ich mach uns Kaffee." "Laß mich das nur machen!", bietet Sabine an und wirft Klaus einen verführerischen Blick zu. "Ein toller Mann, Isabell hat echt Glück!", denkt sie beim Anblick seines gebräunten Körpers. "Wir müssen gleich los. Wind und Gezeiten sind günstig und wir haben heute einen langen Schlag vor uns!", erklärt der Skipper und setzt sich an den Kartentisch. Wind frischt ...
«123»