1. Begegnung am See


    Datum: 11.10.2018, Kategorien: Voyeurismus / Exhibitionismus, Autor: byJohannes73, Quelle: Literotica

    \Meine Freundin (40) und ich (42) lesen seit vielen Jahren regelmäßig die Geschichten auf Literotica und die, die uns besonders gut gefallen, lesen wir einander vor. Der Anlass, selbst eine Geschichte zu schreiben, ist ein sehr aufregendes Erlebnis, das wir in der letzten Woche hatten und das es wert ist, aufgeschrieben zu werden: Wir lieben es, im Sommer draußen in der Natur zu sein und Sex zu haben. Allerdings achten wir darauf, dass wir dabei möglichst unbeobachtet sind und suchen uns entlegene Plätze. Wir gehen aber auch sehr gern nackt baden und wenn wir dann auf der Wiese in der Sonne liegen und der Wind über die Haut streicht, können wir oft die Hände nicht voneinander lassen, selbst wenn andere anwesend sind. Wir bemühen uns dann aber sehr um Diskretion. In unserer Stadt gibt es einen kleinen See mit einer Liegewiese, die durch ein Gebüsch vom Weg her nicht einsehbar ist und daher von vielen Ortsansässigen als Nacktbadestelle benutzt wird. Zu dieser Stelle fahren wir regelmäßig, oft auch nur, um nach einem heißen Tag noch einmal kurz ins Wasser zu springen. Der Tag von dem ich erzählen möchte, war nicht sehr heiß, sondern, wie viele Julitage in diesem Jahr, nur etwas über 20 Grad warm und recht windig, so dass nur sehr wenige Leute am See waren. So gegen sieben Uhr abends waren wir dann nur noch zu fünft: Außer uns noch ein Mann so um die dreißig, schlank und recht gutaussehend, der vielleicht fünf oder sechs Meter entfernt neben uns lag. Dann ein Pärchen, das uns ... bei früheren Besuchen schon aufgefallen war und das vielleicht zwölf Meter hangabwärts lag: beide schlank, beide rothaarig, sehr nett aussehend und so um die dreißig. Nachdem meine Freundin und ich schon gebadet, uns ausgeruht und auch schon ein wenig gestreichelt hatten, bekamen wir Lust auf mehr und schauten uns erst einmal um. Das andere Pärchen saß zusammen, unterhielt sich und achtete nicht auf uns. Der Typ neben uns dagegen hatte sich bereits in unsere Richtung gedreht, schaute uns offenbar durch seine große Sonnenbrille an und präsentierte uns einen schon etwas erregten, recht schönen und großen Schwanz. O.k., der würde alles mitbekommen, aber den würde es nicht stören. Wir setzten uns also auf und küssten uns und streichelten uns weiter und meine Freundin wagte dann mehr und mehr Striche auch über meinen mittlerweile steifen Schwanz und ich über ihre schon geschwollenen Schamlippen. Unser Nachbar konnte aufgrund unserer Bewegungen sicher ziemlich genau erahnen, was wir dort taten, aber wir saßen so, dass er und auch das Pärchen nichts direkt sehen konnten. Nach einer Weile ging das Pärchen gemeinsam ins Wasser. Der Typ neben uns schaute uns nach wie vor zu und sein Schwanz war noch einmal deutlich größer und dicker geworden, lag aber immer noch auf seinem Oberschenkel. Dadurch angeregt, wurden wir nun etwas mutiger und offensiver mit unseren Berührungen und Bewegungen, blieben aber so sitzen, dass wir sowohl den Einstieg zum Wasser als auch den Zugang zum Weg im Auge ...
«1234»