1. Die Lust einer Mutter


    Datum: 10.10.2018, Kategorien: BDSM, Hardcore, Inzest / Tabu, Autor: LieberJunge1965, Quelle: xHamster

    Die Lust einer MutterAls Katrin Krause am Zimmer ihres sechzehnjährigen Sohnes Markus vorbeiging, hörte sie ein unterdrücktes Stöhnen. Die Tür stand einen Spalt offen, also konnte sie nicht anders, als einen Blick hineinzuwerfen. Ihr wurde schwindelig, als sie sah, das ihr Sohn sich wichste.Das allein überraschte sie nicht besonders, denn Katrin wusste, das alle Jungen und fast auch alle Mädchen ab und zu masturbierten. Ihr war klar, das das einfach notwendig war, wenn es keinen Partner gab und man von der Lust überfallen wurde. Sogar sie selbst tat es ab und zu, wenn sie ein scharfes Buch las.Nein, was sie so ungemein überraschte, war der Anblick seines Schwanzes - er war riesengroß. Katrin schätzte ihn auf über zwanzig Zentimeter und dicker als ihr Handgelenk. Sie konnte ihren Blick nicht abwenden, während Markus seinen geschwollenen Schwanz langsam massierte.Katrin blieb die Luft weg, als sie die große dunkelrote, Apfel-Förmige Eichel sah, auf der der Lustsaft glitzerte. Der weiße Schaft des Schwanzes zeigte blaue Adern und ähnelte einer Marmorsäule. Sie sah auch die Hoden ihres Sohnes, die wirklich so groß waren wie die Eier einer Henne.Mein Gott!!! dachte Katrin, schockiert. Was hat Markus bloß für einen Schweine-Penis. In Gedanken verglich sie ihn mit dem Penis ihres Mannes Florian - der bei dem Vergleich schlecht wegkam, denn sein klägliches Anhängsel maß höchstens zehn Zentimeter und war nicht dicker als ein normaler Daumen. Als sie dagegen jetzt das beste Stück von ... Markus betrachtete, sagte sie stolz zu sich: 'Er muss das von meiner Familie geerbt haben'.Sie konnte einfach nicht fortgehen, sondern musste zusehen, wie Markus sich weiter wichste, so lange, das es ihr wie eine Ewigkeit vorkam. Wieder musste sie vergleichen - nämlich die Kontrolle, die Markus offenbar über seinen Schwanz hatte, im Vergleich zu dem Mangel an Kontrolle seines Vaters.Florian, ihr Gatte, war ein guter Mensch, der hart arbeitete und seine Frau über alles liebte, aber er hatte ein Problem: Nämlich frühzeitigen Samen-Erguss. Es war ihm unmöglich, mehr als fünf oder sechs verzweifelte Stöße in der Fotzeseiner Frau auszuführen, nachdem er in sie eingedrungen war - das heißt, wenn er es überhaupt so lange aushielt, ohne schon vorher zu spritzen.Katrin hörte ordinäre nasse Geräusche, als Markus seinen Schwanz noch schneller bearbeitete. Ohne das sie es wollte, fing ihre Muschi an zu prickeln und feucht zu werden. Markus atmete jetzt schwer und gequält - genau wie seine Mutter. Beinahe verzweifelt massierte er seinen Schwanz mit Auf - und Abwärtsbewegungen, die immer schneller wurden. Dann, auf einmal passierte es. Mit einem von tief innen kommenden Stöhnen, begann Markus zu spritzen.Aus der geschwollenen Eichel spritzten dicke weiße Sperma-Fäden kraftvoll hoch in die Luft und landeten dann auf seinem Bauch und seiner Brust. Katrin konnte nicht glauben, was sie sah, denn immer wieder spritzte dieser außergewöhnliche Schwanz Sperma in das Zimmer. So oft, das Katrin es ...
«1234...9»