1. Meine Schwägerin,ihr Stiefsohn und Ich.


    Datum: 09.10.2018, Kategorien: Gruppensex, Autor: nathalie, Quelle: EroGeschichten

    Meine Schwägerin, ihr Stiefsohn und ich. Es war irgendwann im Juli, als ich im Krankenhaus wegen eines komplizierten Beinbruchs lag. Ich hatte ich viel Zeit, darüber nach zu denken, was ich in den vergangenen Tagen alles erlebt hatte. Ich wünschte mir sehnlichst, dass ich bald wieder aus dem Krankenhaus entlassen werde. Die schönen sexuellen Freuden, die ich zu Hause mit meiner Schwägerin Britta und ihrem Stiefsohn Peter erlebt habe, ließ in mir vieles 'erwachen'. Ich wollte diesen Sex so schnell wie möglich erneut erleben. Wie geschah das alles? Eigentlich dadurch, dass meine Schwägerin mein Bruder und deren Stiefsohn vorübergehend bei mir und mit mir in der Wohnung lebten. Mein Bruder arbeitete auf Montage und war oft Wochenlang fort. Mein Mann hatte sich von mir getrennt und sich dann scheiden lassen. Durch diesen Umstand war es für alle Beteiligten das beste und einfachste. Ich hatte eine sehr große Wohnung, mein Sohn lebte nicht mehr bei mir und vom Platz her war es optimal. Ich bemerkte eines Tages daß Peter großen Gefallen daran fand, weibliche Körper anzusehen, besonders dann, wenn diese nackend waren. Zusehends beobachtete er mich und seine Stiefmutter. Zu verbergen hatten wir nichts, Peter war doch erst ein junger Mann, der sexuell noch nicht reif war. Dabei wichste er schon damals mehrere Male in der Woche, oftmals auch mehrmals am Tag. Viele Male beobachtete ich Peter, wie er sich aus dem Schlafzimmer seiner Stiefmutter heimlich Pornohefte holte und diese in ... sein Zimmer nahm. Durchs Schlüsselloch konnte ich beobachten, wie er sich diese sehr geilen Bilder anschaute und beim Ansehen derselben wichste. Besonders erregend fand ich es, wenn er uns, seine Stiefmutter oder mich halb nackend beobachtete. Meist liefen wir oft nur mit Slip und Büstenhalter bekleidet in der Wohnung umher, oder so beim Frühstück saßen. Ich sah oft, dass er einen steifen Schwanz in der Hose hatte. Ich muss gestehen, dass mich das als Frau erregte! Wenn meine Schwägerin und ich uns zur Nacht fertig machten, unsere Unterwäsche auszogen und sie hinlegten, sah ich so manches Mal, wie Peter einen von mir oder meiner Schwägerin getragenen Büstenhalter oder Seidenslip mit in sein Zimmer oder mit ins Bad nahm. Oft waren die Slips noch feucht vom Mösenausfluss! Anschließend brachte er, nach vorsichtigem Erkunden der Lage, die benutzten Dessous wieder dorthin, wo er sie her geholt hatte. Dabei ahnte Peter damals nicht, dass meine Schwägerin und ich schon lange davon wussten. Uns war bekannt, dass Peter unsere getragenen Dessous nahm und damit im Bad oder in seinem Zimmer verschwand. Auch wussten wir, dass wenn er diese wieder zurücklegte, sie dann meist mit Samen voll gespritzt waren, da er wohl mit den Dessous wichste. Ich fand Gefallen daran, was ihr Stiefsohn Peter mit unserer getragenen Unterwäscheteilen machte und dass er vermutlich mehr von uns sehen wollte. Britta hatte einmal abends masturbiert und lag fast nackend im Bett, als Peter wohl wieder mal auf ...
«1234...9»