1. Ändert sich was? Kapitel 07


    Datum: 08.10.2018, Kategorien: Inzest / Tabu, Autor: bymbkb2016, Quelle: Literotica

    Kapitel VII Das Erbe Kurz nach dreizehn Uhr kamen Hilde und Mam. Wir hatten alle zusammen Mittagessen vorbereitet, gekocht und den Küchentisch gedeckt. Wir drei umsorgten Carina und saßen links und rechts neben ihr. Moni zeigte allen deutlich, dass sie Carina sehr zugetan war und wir ließen es uns nicht nehmen unsere Zuneigung den beiden zu zeigen. Es war uns egal, was die anderen dachten. Pia und ich begrüßten Hilde und Mam mit Kuss und drückten sie beide ganz fest an uns. Moni war bei ihrer Mutter etwas reservierter. Beim Essen schwatzten wir doch sehr durcheinander, bis Mam um Gehör bat. „So ihr Lieben. Ich habe euch einiges zu erzählen und werde nachher Dokumente aushändigen, wenn wir beim Kaffee im Wohnzimmer sind. Wir vier, sie zeigte auf Hilde, Manja, Norbert und sich, werden nach unten ziehen. Das ganze wird in der nächsten Woche Stück für Stück abgewickelt. Ihr vier, sie zeigte zu uns, bleibt hier. Carina, deine Wohnung, wenn du möchtest, wird aufgelöst." „Ja, ich möchte es, meine Liebe.", sprang Carina gleich dazwischen. „Gut, dann ist das Grobe geklärt. Ich möchte jetzt zur Finanzierung kommen. Als euer Vater starb, hatten wir eine Textilfirma. Ich habe sie damals verkauft und das Geld fest angelegt, bis Kathja achtzehn Jahre alt ist. Ich denke, dass es im Sinne von eurem Vater ist, dass ich dieses Geld jetzt durch sechs Teile. Manja, Monika, Kathja, Pia, Hilde und ich erhalten aus dem gesamten Vermögen einen festen Betrag auf ihr Konto ausgezahlt. Ich erwarte, ... dass ihr Pia den gleichen Teil gönnt, weil euer Vater es ganz sicher so gewollt hätte. Wenn ihr etwas gegen meine Aufteilung habt, dann habt ihr jetzt die Möglichkeit es zu sagen. Ist es euch so Recht, bitte ich um Handzeichen. Es sind alle Stimmberechtigt, auch die die nicht bedacht werden. Norbert und Carina, das gilt also für euch." Mam sah in die Runde und wir schauten gespannt zu Norbert und Carina. Die grinsten und hoben den Arm. Wir lachten und hoben alle unseren Arm. „Gut, es handelt sich um einen Betrag von neunhunderttausend Euro für jeden. Der bisherige Überschuss wird für die Wohnungsangelegenheiten genutzt. Das Geld bekommt jeder erst, wenn wir unsere Wohnverhältnisse geregelt und abgeschlossen haben. Bei Hilde verschiebt sich die Auszahlung bis nach der Scheidung von Georg. Ihr dürft davon ausgehen, dass eure Festauszahlung nicht angetastet wird. Was ihr dann mit eurem Geld macht, ist mir egal. Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Zukunft weiterhin in die Bildung investiert und eure Träume im Beruf erfüllt, denn das Geld kann schnell verbraucht sein, wenn man nicht aufpasst." „Mam, darf ich kurz unterbrechen?", fragte Norbert. „Ja, schieße mal los. Was hast du für uns.", gab Mam das Wort an Norbert. „Ich möchte euch mitteilen, dass Manja im September eine Berufsausbildung anfangen wird. Sie möchte, wie ihre Schwester Monika, Krankenschwester werden. Ich studiere Maschinenbau und bin ab September in einer kleinen Werkzeugmaschinenfabrik beschäftigt. Ist das für dich ...
«1234...29»