1. Was mir auf unserem Silvesterausflug geiles passie


    Datum: 07.10.2018, Kategorien: Anal, Autor: FrankfurtBlondy, Quelle: xHamster

    NeujahrAlle Personen sind über 18 Jahre altEs war der Tag nach Silvester. Langsam schlug ich die Augen auf und blickte mich im Schlafzimmer der Ferienwohnung um.Über Silvester waren wir mit ein paar Freunden in ein nahegelegenes Feriendorf gefahren und hatten uns dort in einen Bungalow gemietet. Wir das waren Marie, Becci, Patrick und Ich, Sarah.Ich blickte mich weiter im Zimmer um. Es war eines von zwei kleinen 2Bett Zimmern mit getrennten Betten. Aufgrund dieser Zimmerverteilung lag ich auch mit Patrick in einem Zimmer. Als sein Bett in mein Blickfeld viel erkannte ich, dass er noch schlief. Das war mir ganz Recht, so musste ich zum umziehen nicht ins Bad gehen und dieses länger als nötig blockieren.Ich beschloss also aufzustehen, richtete mich leise auf, um Patrick nicht zu wecken, und griff in meinen Koffer neben meinem Bett und angelte mir einen schwarzen BH und eine gleichfarbigen Slip heraus. Dann zog ich mein Schlafshirt aus und meine Brüste kamen zum Vorschein.Große Runde wohlgeformte Brüste, Weich und schwer, aber wirklichen hängen taten sie nicht. Ich zog meinen BH und zog dann meine Hose und Unterhose in einem Schwung aus.Mein gelocktes wildes Schamhaar war nun zu sehen. Ich betrachtete es kurz als sich Patrick in seinem Bett plötzlich regte erschrocken fuhr Ich zusammen, überkreuzte instinktiv die Beine und hielt eine Hand vor meinen Scham.Mein Blick war aber weiterhin auf Patrick gerichtet. Dieser schien aber nicht aufgewacht sondern sich lediglich im Schlaf ... gedreht zu haben. Dabei hatte er aber seine Decke vom Bett getreten und lag jetzt nur noch in Unterhose und T-Shirt vor mir. Was mir erst beim zweiten Blick auffiel, seine Eichen lugte frech aus dem Bein seiner Unterhose hervor. Interessierte beugte ich mich vor, dabei drückte mein Schamhaar gegen meine Hand die ich immer noch als Sichtschutz in meinen Schritt drückte. Interessiert fuhr ich mit dem Mittelfinger durch meine Spalte ein paar Mal hoch und wieder runter. Dabei verteilte ich die ganze Flüssigkeit in meinem Busch. Schließlich nahm ich einen zweiten Finger und drückte Zwei Finger langsam in mein Loch. Nasse wärme umschloss diese, als Patrick sich plötzlich erneut regte. Erschrocken zog ich Schmatzen die Finger aus mir heraus streifte sie zum Trocken durch mein Schamhaar und zog Schnell meine Unterhose an. Ich merkte wie der enge Slip die Scheidenfüssigkeit weiter verteilete. Dann verließ ich das Zimmer.Nur in Unterwäsche ging ich zum Zimmer der anderen. Auf dem Weg dahin stolperte Ich über einen Koffer. Mir viel wieder ein das Marie ja bereits heute abreiste. Sie machte eine Ausbildung als Krankenschwester und musste bereits heute Abend wieder arbeiten. Am Zimmer angekommen betrat ich es ohne zu klopfen.Marie stand nackt an ihrem Bett, Becci saß, ebenfalls nackt, in ihrem. Ein Anblick der mir keineswegs Fremd war kannten wir uns doch alle seit dem Kindergarten und hatten mit wachsendem vertrauen die kindliche Schamlosigkeit weitesgehenst bewahrt, lediglich Patrick blieb ...
«123»