1. Eva und Anica - Teil 5


    Datum: 05.10.2018, Kategorien: CMNF, Autor: Ostseenudist, Quelle: Schambereich

    Nachdem Anica sich nach Rückkehr in das FKK-Bad das Farbkleid wieder abgewaschen hatte, kaufte sie auf dem Nachhauseweg noch etwas für das Abendessen ein. In der Wohnung angekommen zog sie sich schon an der Wohnungstür wie immer ganz nackt aus und brachte die eingekauften Zutaten für ein Nudelgericht sowie eine Flasche Wein in die Küche. Als es kurz darauf läutete, lief sie zur Tür und öffnete. Es war Maria, die mit großen Augen vor ihr stand. "Du, du bist ja nackt", stammelte sie. "Nun komm erstmal rein", antwortete Anica nur und zog Maria in die Wohnung. "Toll, dass du da bist, Maria. Eva müsste auch gleich kommen. Dann kochen wir zusammen etwas", sagte Anica. "Und ziehst du dazu nichts an ?", fragte Maria verblüfft. "Also als Nudistin bin ich gerade in meiner Wohnung immer nackt", antwortete Anica. "Muss ich mich jetzt etwa auch ausziehen ?", wollte Maria wissen. "Es haben sich mittlerweile eigentlich alle meine Freundinnen und Freunde an meine nackte Sitte gewöhnt und machen mit", erwiderte Anica. "Du weißt ja, ich bin ganz anders aufgewachsen als du. Ich habe mich noch nie so ganz nackt in einer fremden Umgebung gezeigt. Das ist jetzt für mich echt nicht ganz einfach", sagte Maria verlegen. "Aber wir sind doch hier unter uns", setzte Anica nach, "da ist doch wirklich nichts dabei, wenn du dich auch ausziehst", entgegnete Anica. Maria war unter ihrem honigfarbenen Teint ganz rot geworden und nestelte an ihrem T-Shirtkleid, das sie bereits vorhin auf der Sport- und ... Freizeitmesse getragen hatte. "Ich weiß wirklich nicht, was ich jetzt machen soll. Weißt du, ich schmäme mich etwas", wandte Maria ein. "Also das versteh ich erst recht nicht", stocherte Anica weiter, "bei dem tollen Body, den du hast. Da ist echt nichts zu verstecken!" Es war darauf zu spüren, dass Maria sich einen gewaltigen Stoß gab. Sie seufzte "also gut" und zog sich das T-Shirtkleid über den Kopf aus. Nun stand sie vor Anica, die ihr interessiert dabei zugesehen hatte, mit einem bauchfreien hellblauen Sporttop von Nike und einer dazu passenden engen Sporthose. Endlich war nun mehr von Marias honigfarbener samtig glänzender Haut zu sehen, dazu ihre kräftigen Schultern und muskulösen Beine. "Ich finde, das genügt jetzt erstmal", wandte Maria erneut ein, während sie an sich herab blickte. "Na gut, ich will dich ja zu nichts zwingen", antwortete Anica, "aber zieh doch wenigstens das Top aus, da ist doch echt nichts dabei, gerade weil du so schöne Brüste hast." Wieder errötete Maria und es erneut erkennbar, wie sie mit sich im Konflikt war und dann doch endlich nachgab. Schnell zog sie auch das Sporttop aus, aus dem jetzt ihre großen Brüste mit dunklen Brustwarzen und großen Höfen herum sich regelrecht zu befreien schienen. "Wow, du hast ja wirklich super Titten, wenn ich das so sagen darf", sagte Anica, wobei sie Maria anerkennend betrachtete. "Komm mit, wir gehen auf den Balkon und trinken etwas. Und, keine Angst, da sieht uns keiner." Eva hatte sich auf dem Rückweg von der ...
«1234»