1. petra 1


    Datum: 05.10.2018, Kategorien: CMNF, Autor: Ortank, Quelle: Schambereich

    Ich bin jetzt 30 Jahre alt und habe schon einige Beziehungen hinter mir. Das ich besonders unerfahren wäre kann man nun nicht mehr sagen, aber es hat sich bisher alles im 'häuslichen' Rahmen abgespielt, wenn auch zur 'Würze' mit der einen oder anderen kleineren Schweinerei... so recht geklappt hat es aber nie, vielleicht liegt es an meiner nicht zur Gänze abstreitbaren Naivität oder daran, daß ich mich zu stark anpasse. Ich habe auf alle Fälle die Nase voll von Beziehungen aktuell... So pflege ich also meinen Freundeskreis, zu dem auch ein zufriedenes junges Paar gehört samt 1 jährigem Söhnchen, einem echten Wonneproppen. Ich wäre fast Patentante geworden, aber eben nur fast, weil meine Schwester ebenfalls ein Baby bekommen hat und ich dort schon inder Pflicht bin. Nun ich bin dort oft zu Besuch, wir kennen uns seit ca. 15 Jahren, mit der Frau, meiner besten Freundlin bin ich schon fast 20 Jahre bekannt. Den Mann kenne ich, weil ich mit einem seiner besten Freunde im Studium mal zusammen war, und er zur selben Zeit mit seiner heutigen Frau zusammen kam. Sandra und ich waren damals beide 20 Jahre alt und von den beiden 6 Jahre alten Kerlen ganz schön begeistert. Dass ich als erste in der Kiste mit Jan landete war auch klar und er hat es meinem jungen Körper damals fast 3 weitere Jahre besorgen dürfen. Bei Sandra hat es mit Huga damals etwas länger gedauert, aber es passierte dann auch... Durch die enge Freundschaft untereinander erfuhren wir so einiges mehr über die anderen, ... als das sonst so normal ist und wir teilten auch einige erotische Geschichten, so dass da nicht mehr viele Geheimnisse existierten, physisch geschah allerdings niemals irgend etwas. Heute fuhr ich also auch wieder zu Ihnen. Der lange Winter ging gerade vorbei und in Vorfreude auf den Frühling hatte ich meine schlanken 1,75m in einem engen hellgrünen Strickkleidchen verpackt und mit hochhakigen braunen Pumps aufgepeppt. Dazu eine süsse weiße Mütze. Alles recht bunt und eng aber sehr süß fand ich. Als Hugo die Tür öffnete fühlte ich mich gleich bestätigt, sein Blick verweilte einen Tick zu lange auf meinen Schuhen und wanderte langsam nach oben. "Hier bin ich!" sagte ich und wollte ihn auf mein Gesicht aufmerksam machen. Wir kennen uns ja schon lange und so blieb er entgegen meiner Aufforderung bei meinen Brüsten 'hängen' und winkte mich lächelnd herein, wobei er seinen Blick offenbar nicht von meinen leicht wippenden Pobacken wenden konnte. "Soll ich meine Schuhe ausziehen wegen dem Kleinen?". "Wie Du willst, wenn Du keine Löcher in den Socken hast" grinste er mich frech an - weil ich ja gar keine Strumpfhosen trug, und der Rest unter dem Kleidchen auch recht gut erahnbar war. Ich schlüpfte aus den Pumps und ließ mich ein paar Meter weiter aufs Sofa fallen - sehr bequem aber auch sehr niedrig, Hugo neben mich. Es lief ein Film und wir schauten eine Weile Schulter an Schulter zu und unterhielten uns beiläufig. Sandra war wohl gerade mit dem Kleinen unterwegs spazieren. Als ich ...
«12»