1. Tom und Conny


    Datum: 30.09.2018, Kategorien: Verführung, Autor: RitterRunkel, Quelle: EroGeschichten

    Tom und Conny Irgendwie ist es schon ganz schön verrückt - man liest die eine oder andere erotische Geschichte und plötzlich kommen einem die eigenen Phantasien wieder in Erinnerung... Es war wieder mal so eine verdammte Reise dran schuld, daß ER abends allein im Bett des Hotels lag. ER konnte nicht schlafen - es war zu warm im Zimmer. Zärtlich dachte er SIE - ja, wenn SIE jetzt hier wäre, dann könnte man recht gut diese schlaflose Nacht nutzen... Beim Gedanken an SIE fuhr seine Hand automatisch den Bauch hinunter und unter den Bund der Schlafanzughose hindurch. So oft hatte ER sich schon vorgenommen, nicht mehr zu masturbieren und darauf zu warten, daß ER nach Hause kommt. Aber wie so oft war der Geist willig und das Fleisch schwach.... ER ging in Gedanken eine gemeinsame Nacht durch, die ER bestimmt nie vergessen würde. Tom und Conny waren schon eine ganze Weile verheiratet, beiden hatten einen guten Job, einen Sohn, ein Haus - es ging ihnen eigentlich nicht schlecht. Nur war da etwas, was Tom eigentlich störte. Mit dem Sex war es nicht mehr ganz so wie früher. Sie liebten sich, ja, aber einmal pro Woche, in regelmäßigen Abständen und meistens den gleichen Stellungen, war ihm doch zu wenig. Und er liebte den Körper von Conny. Wie gern streichelt er sie, spürt ihre Brust in seiner Hand und fühlt ihren nicht stark behaarten Venushügel unter seinen Fingern. Ein Bild geht ihm dabei aber nicht aus dem Kopf - wie würde Conny reagieren, wenn er sie einmal rasiert sehen wollte ?? ... Sie machten sich beide einen schönen Abend, der Sohn war über nacht bei Freunden, und so hatten sie mal so richtig Zeit für sich. Conny machte am Abend ein leichtes Essen, Tom stellte Kerzen und eine gute Flasche Wein auf den Tisch. Irgendwie prickelte es schon ganz schön in der Luft .... Das Essen dauerte dann auch viel zu lange, oft haben sie sich dabei in die Augen gesehen. Und jeder dachte dabei an das Gleiche, wennauch mit unterschiedlichen Nuancen. In Tom kam wieder das Bild des rasierten Venushügels vor die Augen - Conny dachte an die Wärme seines nicht allzu großen Schwanzes, wenn er in sie eindringt. Beide hatten es auf einmal eilig vom Tisch aufzustehen und zu ihrer Liegewiese zu gehen. Als sie die Treppe hoch zum Schlafzimmer gingen, griff Conny scherzhaft von hinten durch die Beine hindurch an seine prall gefüllte Hose. Genau konnte sie seinen schon ganz schön steifen Schwanz fühlen. Während Conny's Hand seine prall gefüllten Eier befühlte und dabei anerkennend mit der Zunge schnalzte, überlegte Tom , wie er vielleicht heute Conny dazu bringen könnte, ihm seinen geheimsten Wunsch zu erfüllen. Conny ließ sich von ihm ohne weiteres ausziehen - er streifte ihr den Pullover über den Kopf, knöpfte langsam ihre Jeans auf und zog sie herunter. Conny blieb die ganze Zeit über stehen und beobachtete ihn amüsiert. Irgendwie merkte sie, daß heute etwas anders war als sonst. Tom wirkte, als wenn er etwas Bestimmtes wollte, aber nicht wußte wie er sich ausdrücken sollte. Sie ...
«1234...»