1. Vivi 1


    Datum: 30.09.2018, Kategorien: CMNF, Autor: Phantasy, Quelle: Schambereich

    Vivi 1 Vivi saß in der Straßenbahn und merkte ein erregendes Kribbeln in ihren Bauch. Sie trug ein kurzes, rotes Sommerkleid, mit dem sie die Blicke der Männer auf sich zog. Da sie regelmäßig Sport trieb, hatte sie mit Ende 20 eine gute Figur. Sie war schlank, hatte feste Brüste- 70 B, lange Beine und einen knackigen Po- ein südländischer Typ, mit dunklen, schulterlangen Haaren. Sie konnte sich jederzeit ungeschminkt sehen lassen und hatte eine natürliche Bräune. Unter ihrem Kleid trug sie keine Unterwäsche und sie merkte, dass es sie erregte. Bei den Gedanken, was sie in Kürze erleben würde und den Erinnerungen an die letzten zwei Woche, wurden ihre Brustwarzen trotz des schönen Sommertages langsam hart und zeichneten sich verräterisch als Igelnasen durch den Stoff des Kleides ab. Eigentlich ging sie sonst nie ohne Unterwäsche auf die Strasse, aber dass sie es diesmal tat, war Teil einer Abmachung mit Henry und seiner Freundin Sabine. Vor zwei Wochen war sie bei den Beiden zu Besuch. Sie hatten sie eingeladen, weil sie an ihrem Geburtstag verreist waren. Es war ein schöner Abend mit viel Lachen, reichlich Rotwein und- neuen erotischen Erfahrungen. Vivi und Henry kannten sich schon seit über 10 Jahren und hatten vor einigen Jahren eine recht lockere Beziehung erlebt. Als beide grad keinen festen Partner hatten und der sexuelle Notstand zu groß wurde, waren sie zwei, drei mal zusammen im Bett gelandet. Aber Vivi schätzte Henry als guten Freund und wollte keine feste Beziehung ... mit ihm. Er war freischaffender Fotograf und Maler und immer auf der Suche nach neuen Modellen. Auch Vivi hatte er damals öfter gefragt, ob sie ihm Model für Aktfotos oder Zeichnungen stehen würde, aber sie hatte immer abgelehnt. Sie konnte sich überhaupt nicht vorstellen, nackt vor einer Kamera zu posieren. Vor etwa 3 Jahren hatte Henry Sabine als Modell kennen und etwas später lieben gelernt. Sie war sein Lieblingsmodell. In der Wohnung der beiden hingen viele Bilder von ihr- einige Aktzeichnungen und auch Aktfotografien. Als Vivi am späten Nachmittag an ihrem Haus am Rande der Stadt ankam, öffnete Sabine- eine große, schlanke Frau mit dunklen, langen Haaren- die Tür. Die Beiden mochten sich und begrüßten sich auch dementsprechend herzlich. Da Henry noch nicht da war, setzten sie sich in den Schatten auf die Terrasse, tranken Weißweinschorle und zogen über die Männer her. Auf der Ablage unter der Glasplatte des Tisches an dem sie saßen, lag eine Mappe mit Fotos. Einige waren herausgerutscht und auf dem obersten Bild war Sabine abgelichtet. Sie trug nur ein schwarzes Korsett und hochhackige Stiefel und saß mit übereinander geschlagenen Beinen in einem Sessel. Ihre Haare waren zu einem Pferdeschwanz gebunden und in der Hand hielt sie eine Reitpeitsche mit der sie auf eine vor ihr stehende nackte Frau wies, so als gäbe sie ihr gerade einen Befehl. Die Nackte stand seitlich im Vordergrund des Bildes- man sah nur ihren Rückansicht von den Schultern bis zu den Beinen. Sie stand ...
«1234...9»