1. Du fickst mich, das große Schwanzmädchen!


    Datum: 29.09.2018, Kategorien: Schwule, Transen, Autor: sissyann, Quelle: xHamster

    Du hattest schon immer das Verlangen einen Crossdresser kennenzulernen. Du weiß, was du willst! Dich erregt der feminine Frauenkörper mit dem gewissen Extra zwischen den Beinen - der kleine Mädchenschwanz.Du schreibst mich an. Mit einem kurzen netten Text. Ich antworte dir und finde dich sofort sympathisch. Wir schreiben ein paar Mal hin und her. Du wohnst nicht weit weg. Wir verabreden uns in einem kleinen günstigen Hotelzimmer, weil deine Frau nichts davon mitbekommen soll. Du befiehlst mir, mich für dich hübsch zu machenAufgeregt mache ich mich fertig. Ich rasiere meinen Körper glatt, creme ihn mit Aprikosenduft ein und ziehe mich an. Hohe goldene High Heels, eine zarte schwarze Strumpfhose, ein schwarzes Minikleid, was eigentlich viel zu kurz ist, und ein BH. Dann trage ich Make-up auf und ziehe meinen dunkelroten Lippenstift nach. Ich überlege, welche meiner Perücken dir gefallen könnte, und entscheide mich für die Schwarze.Du bezahlst das Zimmer in bar. Die mitgebrachte Sektflasche stellst du auf den Tisch. Das Zimmer ist heruntergekommen und dreckig, aber für das, was du mit mir vorhast reicht es. Lässig setzt du dich aufs Bett und öffnest den obersten Knopf deines Hemds. Du schreibst mir eine SMS mit der Zimmernummer und sagst mir, dass ich mich beeilen solle.Nervös stöckel ich den Flur entlang. Die Frau an der Rezeption warf mir einen abschätzigen Blick zu, als wüsste sie, was ich vorhätte. Du hörst meine Schritte und öffnest die Tür. Fremde Stimmen sind auch zu ... hören. Ich bin wacklig auf den Beinen und froh, drin Zimmer erreicht zu haben. Ich fühle mich unsicher und falle in deine Arme. Du erwartest eine ordentliche Begrüßung und stößt mich zurück auf den Flur. Die fremden Leute sehen mich auf dem Boden liegen. Sie lachen und beschimpfen mich als Nutte. Ich entschuldige mich bei dir und mache einen Knicks. Du betrachtest mich. Mit gesenktem Kopf stehe ich unsicher vor dir. Du lässt mich herein.Wir reden nicht viel. Du willst gleich zur Sache kommen. Endlich zum ersten Mal absaften. Ich gehe auf allen Viere. Du sitzt auf der Bettkante und öffnest deine Hose. Deine Schwanz ist schon steif. Du gibst mir einen Klapps auf den vom Kleid bedeckten Hintern und ich drehe mich zu dir. Der Geruch deines Schwanzes dringt in meine Nase. Ich fahre mir mit der Zunge über die Lippen. Du erwartest ein Bitte und ich gehorche. Ich umschließe deine dicke Eichel mit meinen roten Lippen. Du drückst meinen Kopf nach unten und ich muss würgen. Du gibst mir eine Backpfeife und ich entschuldige mich. Du stößt mit deinem Schwanz in meinen Mund. Immer schneller. Mit vollem Mund bettel ich darum, dass du mich noch in meine Arschfotze fickst. Du gibst mir wieder eine Backpfeife. Du bist der Boss und du willst endlich deine Sacksahne in meinen Mund spritzen. Gefickt wird später, sagst du. Meine Knie tun weh und mir die schwindelig. Du kümmerst dich nicht darum. Ich soll dir meine goldenen High Heels zeigen. Ich verrenke. Dein Wunsch ist mir Befehl. Du stöhnt und ...
«12»