1. Marie 12 Der Geburtstag 2. Teil


    Datum: 13.09.2018, Kategorien: CMNF, Autor: Bear, Quelle: Schambereich

    Marie 12 Der Geburtstag 2.Teil Es ist empfehlenswert, die ersten Teile der Geschichte vorher zu lesen, um die Protagonisten zu verstehen, welche Motivationen die Handlung vorantreiben. Dennis mit dem Joint im Mund nuschelte: „Kommt gar nicht in Frage. Dann könntest du ja türmen. Wozu brauchst du überhaupt deine Klamotten? Der Abend fängt doch erst an. Du musst das positiv sehen, da kommen da keine Flecke oder Falten rein und kaputt gehen kann auch nichts.“ „Nee, nee, Jungs, so läuft das nicht. Ich hatte es mir doch etwas anders vorgestellt heute Abend. Das ging alles viel zu schnell!“ Ungläubig starrte Jörg sie an. „Ich … äh, ich dachte … äh, du wolltest…?“ Marie starrte zurück. „Natürlich wollte ich, doch du hast mich total überrumpelt! So schnell sollte es nun auch wieder nicht gehen.“ „Aber du hast doch noch auf der Treppe gesagt…“ „Ich weiß, was ich da gesagt habe! Ich wollte ja auch mitmachen, doch etwas mehr … Romantik hätte mir sehr gut getan.“ Da mischte sich Thomas in das Gespräch ein. „Wie kommt es, dass du überhaupt in diesem Aufzug hier aufgekreuzt bist? Und wenn ich es richtig verstehe, dann wolltest du genau das, was eben gerade auch passiert ist? Warum? So hätte ich dich eigentlich nicht eingeschätzt!“ Marie setzte sich auf die Couch. Dennis reichte ihr wortlos ein weißes T-Shirt in XXL. Für Marie eine willkommene kleine Verzögerung, um sich eine Antwort zu überlegen. Nach einem tiefen Seufzer begann sie: „Also, ich lese da gerade so ein Buch. Da probiert eine ... junge Frau alles aus, was mit Sex so zu tun hat. Sie will so viel wie möglich erleben, bis sie mal heiratet und Kinder bekomm, denn dann ist es ja vorbei mit der großen Freiheit. Und wenn sie dann mal verheiratet ist, will sie zu sich selbst sagen können: Ich habe alles erlebt, was irgend geht, ich habe nichts verpasst! … Das geht mir nun schon seit ein paar Wochen nicht mehr aus dem Kopf. … Und dann kam die Einladung von Jörg, naja, und mein Freund ist derzeit nicht in der Stadt. Irgendwie bin ich auf die Idee gekommen, ich könnte es wie das Mädchen aus dem Buch machen. Das große Abenteuer, wenn du so willst. … Ja, und die Unterwäsche hab ich weggelassen, wegen Jörg, weil er Geburtstag hat, als Überraschung sozusagen. Klar, wollte ich auch provozieren, ich gebe es ja zu. Doch irgendwie ging es dann alles … so … hopp, hopp!“ Außer dem Radio war lange kein Geräusch zu hören. Als Geburtstagskind fühlte sich Jörg verantwortlich. „Und jetzt? Möchtest du nach Hause? Soll ich dich fahren?“ So viel Ritterlichkeit hätte Marie nicht erwartet. „Wenn du mich rausschmeißt, geh ich! Bin ich so … hässlich, dass ihr mich loswerden wollt?“ Sie kämpfte vor Enttäuschung mit den Tränen. „Nein, nein!! Wir wollen dich nicht rausschmeißen, nein. Und du bist die schönste Frau, die jemals hier in diesem Gemäuer aufgekreuzt ist!“, beeilte sich Dennis in seiner typisch charmanten Art zu versichern. Thomas setzte sich neben Marie auf die Sessellehne und nahm ihre Hand. „Vorschlag, wir fangen noch mal ...
«1234...9»