1. Weiße Weihnachten


    Datum: 04.07.2018, Kategorien: Anal, BDSM, Hardcore, Autor: Sir_Met, Quelle: xHamster

    Ein weiteres Erlebnis von M und mir :)Die Geschichte ereignete sich irgendwann zwischen der Vergewohltätigung und der Munckinrunde.Es war der 26. Dezember 20xx. Seit langer Zeit das erste richtig kalte Weihnachten mit viel Schnee. Nachdem die Familiengeschichten mit viel Glühwein überstanden waren, stand nun die erholsamere Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr an. Da ich zu der Zeit grade im Ausland studierte, wohnte ich die Feiertage über bei meinen Eltern, was ziemlich dröge war.Im laufe des Abend ging dann allerdings ein Anruf von M. ein der alles änderte:"Moin moin und frohe Weihnachten!" kam es etwas undeutlich und leicht gehetzt aus der Leitung."Moin, danke, dir auch.""Stör ich?""Nö, bin bei Ellis. Abendprogramm is überstanden.""Jau, schön... hör mal, es gab mal wieder ordentlich Krach zwischen mir und meiner Ma... und ich brauch wen zum quatschen. Bock?""Is dein Freund nicht da? Oder stand der auf der Seite von deiner Mum?""Doofkopp du! Nee, der is doch bei seiner Family in B.Burg.""Aha... Hör mal, ansich gerne. Aber es ist der zweite Weihnachtsfeiertag und arschkalt, wo willste denn da hin? Hat ja alles zu.""Keine Ahnung... Obwohl, doch: Meine Ellis haben doch am Bahnhof den kleinen Schrebergarten. Da können wir hin. Da is ne kleine Heizung und Alk sollte es auch geben"Ohja, das könnte interessant werden. Mit Gärten und M. habe ich gute Erfahrungen gemacht :D"Hmm, könnt man machen. Wann und wo treffen wa uns?""So in na Stunde Köpe?""Jut, bis dann.""Bist ein Schatz, ... bis nacher!"Meine Eltern war es relativ egal, dass ich noch mal los zog, der 'offizielle' Teil des Abends war ja eh schon vorbei.Eine knappe Stunde später war ich dann am Bahnhof. M kam mal wieder ne viertel Stunde zu spät, was für sie noch gut ist.."Hey! Du bist zu spät!", begrüßte ich sie."Ja sorry, hab die Bahn nicht mehr bekommen..""Ich frier mir hier den Arsch ab. Da hat man mal das kälteste Weihnachten seit Jahren und du lässt mich hier sitzen!" beschwerte ich mich."Jaja, reg dich nicht so auf. Dafür hab ich von meiner Mutter noch ne Flasche Glühwein mitgehen lassen, der wärmt dich wieder auf." versuchte sie mich zu beschwichtigen."Jaja heist:'leck mich am Arsch'... lass lieber losgehen, bevor mit noch dicke Eiszapfen wachsen.""Hmmm, lang und dick hoffe ich," gibt sie nur frech zurück. Ich verdrehte nur die Augen.Der Weg zum Schrebergarten ihrer Eltern ist zum Glück nicht weit und 15 Minuten später saßen wir an der kleinen Gasheizung in der Laube während der Glühwein in einem Topf auf der kleinen Kochplatte warm wurde."Also, du hast dich mal wieder mit deinen Eltern verkracht? Is ja mal was ganz neues..." M verkrachte sich tatsächlich öfters mit ihrer Mutter. Einmal ist sie deswegen sogar für zwei Wochen von zu Hause abgehauen. So schlimm schien es diesmal aber nicht zu sein."Ja, es war halt wieder das Typische. Man hockt aufeinander, versucht gute Miene zum bösen Spiel zu machen und dann kommt halt wieder irgendwer mit nem blöden Thema daher. Geld, Ausbildung, Zukunft ...
«1234...11»