1. Die Firma Teil 10


    Datum: 14.06.2018, Kategorien: BDSM, Gruppensex, Hardcore, Autor: bigboy265, Quelle: xHamster

    Spanien, OLE©bigboy265Erfreut erblickte ich beim ersten Augenaufschlag Beate, die mich anlächelte. "Na da ist ja mein Meister, dann kann ich ja weiter machen". Während Beate unter die Decke verschwand und kaum Sekunden später an meinem Schwanz eine geile Zunge wiederfand. Schloss ich die Augen und genoss es. Herrlich nicht zu sehen was da vor sich geht, ist irgendwie intensiver. Ich spürte wie er immer tiefer in ihren Rachen gleitete, wie er mit diesen zarten Lippen gewichst wurde und ich spürte wie geil es war.Echt Leute ich liebe diese Frau, vor allem wusste ich wie gut doch Beate war. Man konnte sich voll darauf konzentrieren und spürte so jeden Zungenschlag. Sie legte ein Tempo an den Tag als ob sie die einhundert Meter unter 10 sec. rennen möchte. Denn nun packte sie ihre Trickkiste aus. Sie ließ zart ihre Zähne über meine Eichel wandern, während sie ihn verdammt schnell wichste. Als ob das noch nicht reichen würde, fing sie an mit der anderen Hand meine Eier zu massieren. Was für eine geile Sau hab ich denn da im Bett.Wieder wurde er durch ihre weichen Lippen empfangen und so weit wie möglich in den Rachen gezogen. Auch wenn es nur bis zur Hälfte war, waren es unbeschreibliche Gefühl. Meine Eier wurden regelrecht weich massiert und das wichsen half nicht wirklich um zur Ruhe zu kommen. Man konnte sagen sie hatte mich im Griff. Als es plötzlich an der Tür klopfte.Meine Augen flogen auf und ich sah an die Decke. Déjà-vu, oder was? das hatte ich doch schon einmal erlebt. ... "Komm herein, Gabi", sagte ich mehr als Selbstverständlichkeit, als wirklich gewollt. Als plötzlich eine Hand sich auf meine Brust legte. Blitzartig sah ich rüber und erblickte Gabi, "bin doch schon da, musst nicht so schreien". Aber wer war dann an der Tür? Und warum liegt sie überhaupt in meinen Bett?Dies gab mir auch die Möglichkeit zu erkennen wie ganz vorsichtig meine Tür zum Zimmer geöffnet wurde. Wer wird das wohl sein? So öffnete sich die Tür einen Spalt breit und zwei Köpfe kamen zum Vorschein. Am liebsten hätte ich losgelacht, dann wurde mir aber bewusst was da auf mich zukam. Es waren wie sollte es auch anders sein Nummer 11 und 23.Na das wird ja lustig. Déjà-vu vier Frauen und ich alleine. Ich sah mein Schwanz schon rot und abgekämpft vor mir. Trotzdem winkte ich die beiden zu mir. Sie kamen leise in mein Zimmer und ließen auf den Weg zum Bett ihre Bademäntel fallen. Ihr einziger Schutz der sie vor der Nacktheit bewahrte. Wobei, so stimmte das nicht beide hatten schwarze halterlose Nylonstrümpfe sowie die passenden schwarzen High Heels an.Vor dem Bett stoppten sie und knieten sich nieder. Gabi beobachtete die ganze Szene. "Schön das ihr endlich wach seid. Meine Möse juckt also ran an die Arbeit und vergesst mir nicht das geile Fotzenloch von Beate". Beate entließ meinen Schwanz und zog die Decke weg. "So hat dir meine Zunge gestern nicht gereicht, meine Herrin". Beide lachten auf und legten sich neben mich. Spreizten weit ihre Beine in die Luft und Gabi legte eine ...
«1234...14»