1. Werner (Teil 4 „Erinnerungen“)


    Datum: 07.06.2018, Kategorien: Anal, Erstes Mal, Schwule, Autor: bisexuallars, Quelle: xHamster

    Vorbemerkung:Die Teile 1-3 handeln von der Rückkehr meines Jugendfreundes Werner von dessen fast einjährigem Schüleraufenthalt in Brasilien. Es empfiehlt sich des besseren Verständnisses wegen, diese vorab zu lesen. Wir vergnügen uns dabei leidenschaftlich im Bett, genießen ein sturmfreies Wochenende, Pizza und einige der selbstgedrehten Sex- Filmchen mit Werners brasilianischem „Pflegevater“ und weiteren brasilianischen knackigen Jungs.Nachtrag zur PizzaReichlich ausgepowert und kichernd lagen wir nebeneinander als es zu vorgerückter Stunde nochmals klingelt. Eine überraschende Rückkehr seiner Eltern kann es wohl kaum sein. Die hätten Schlüssel. Ungeniert öffnet Werner erneut splitternackt. Schließlich ist er hier zu Hause. Sieh’ an. Der Hetero-Pizza-Typ steht etwas verlegen vor der Tür.Sorry, stammelt er. Vorhin hätte er vergessen, uns das Getränk auszuhändigen. Deshalb sei er jetzt nochmals vorbeigekommen. Zwei Softdrinks oder eine Flasche Wein. Wir könnten wählen. Ich raffe die Situation als Erster und baue mich ebenfalls, so nackig wie am FKK-Strand, neben Werner auf: „Alk sei besser“ verkünde ich. Cola hätten wir schon gehabt. Außerdem könne er mittrinken. Der Typ grinst und erwähnt, jetzt auch Feierabend zu haben.Ich hatte mich nur darin getäuscht, als ich ihn zuvor als Hetero einschätzte. Für sein Alter gibt er sich auch betont maskulin. Wahrscheinlich hatte er seit unserem Anblick vorhin einen Steifen in der Hose. Und auch jetzt hat er eine unübersehbare Beule, als ... wir Gläser holen und ihn zwischen uns aufs Sofa bugsieren. Er doziert etwas umständlich, dass man Wein geschmacklich am Besten teste, wenn man ihn mit der Zunge etwas hin und her bewege…. es geht im Gemurmel unter, weil ich verkünde, zunächst das Bewegen der Zunge üben zu müssen. Sofort blickt er durch und wir knutschen ungeniert und reichlich heftig. Ich mag Kerle, die spontan, gut und leidenschaftlich küssen.Werner guckt zunächst etwas indigniert und ich fordere ihn auf, sich gleichfalls von der Qualität der Zunge des Gastes zu überzeugen. Es wird ein flotter Dreier in dessen Mund und ich nutze die Gelegenheit, mich, ohne zu fackeln, durch die Hose vom Härtegrad seines Schwanzes zu überzeugen. Der Test fällt zu meiner Freude außerordentlich gut aus. Ich verabschiede mich oben und überlasse Werner den weiteren Zungentest während ich mich um die untere Region des Kerls zu kümmern beginne. Unter leichten Reibungen öffne ich seinen Gürtel und den Hosenschlitz. Und meine Hand hatte sich natürlich nicht getäuscht.Es entwickelte sich noch in der Unterhose ein Prachtexemplar von Schwanz, den ich, geübt ist zwischenzeitlich geübt, Stück für Stück freilege. Da ich mich Werner schon reichlich verausgabt habe, hoffe ich, dass der Typ nicht auch nur passiv ist. Er stöhnt beglückt auf, als sein gutes Stück in meinem Mund verwöhnt wird. Der Schaft ist knüppeldick und behutsam lege ich die Eichel unter der Vorhaut frei. Sogar Werner bekommt, im Gegensatz zu mir, wieder einen Steifen und ich ...
«123»