1. Die Party (Teil 1)


    Datum: 01.09.2017, Kategorien: BDSM Fetisch Schwule Autor: hellint7, Quelle: xHamster

    Mein Meister beorderte mich zu sich und erklaerte mir, dass wir zu einer Party fahren wuerden. Er streifte mir die Latexmaske ueber und band mir ein Hundehalsband um.Als wir ankamen klingelte mein Meister und kurze Zeit spaeter wurde geoeffnet. Ich hoerte einen Mann sagen Schoen, dass ihr da seid, kommt rein. Er schloss die Tuer hinter uns und bat uns rein. Dann hoerte ich eine Frauenstimme, die meinen Meister sagte, ob ichdie Sklavensau sei, die allen zur freien Verfuegung stehen wuerde, was mein Meister bejahte. Die Frau nahm mir dann die Maske ab, den Kopf musste ich gesenkt halten. Trotz gesenkten Kopfes konnte ich erkennen, dass die Frau Lederstiefel trug. Ihre Beine hatte sie in schwarze Strapse gehuellt. Nun Sklave, sagte sie, hebe deinen Kopf, du sollst ja sehen, wer dich heute benutzt. Ich hob meinen Kopf und sah eine reife Frau, vielleicht Mitte 50, sie hatte eine Buestenhebe und eine Corsage an. Sie nahm ihre schweren dicken Titten aus der Corsage und befahl mir ihre Nippel zu lecken. Los, nimm sie richtig in den Mund und saug an ihnen, herrschte sie mich an. Ich tat wie befohlen. Genug, sagte sie, zieh dich aus, ich will deinen Schwanz und die Eier sehen. Schnell zog ich mich aus und stellte mich gerade hin. Dann griff sie mir zwischen die Beine. Mein Schwanz wurde steif. Na na na, sagte sie, das wollen wir doch noch nicht. Sie band mir Schwanz und Eier ab. Du wirst mir jetzt einen guten Fotzenwisch bereiten, sagte sie. Leg dich hin, und ich tat wir befohlen. ...
     Sie setzte sich auf mein Gesicht. Los, steck deine Zunge rein und mach es gut, rate ich dir. Ich steckte meine Zunge in das Loch und begann zu lecken. Leck meine Knospe, sagte sie, und ich tat es. Halt, sagte sie, ich will mich umdrehen, mein Arschloch will ja auch bedient sein. Sie setzte sich also um und drueckte mir ihren Arsch ins Gesicht. Drueck ja deine Zunge durch, ich will richtig spueren, sagte sie. Auch dies befolgte ich. Dann hoerte ich sie sagen, dass sie den Schwanz meines Meister blasen will. Dies tat sie, waehrend ich sie bedienen musste. Als sie genug hatte stieg sie auf und sagte, dass ich ihr folgen solle. Wir gingen ins Wohnzimmer, wo sich bereits einige Paare vergnuegten. Ach, sagte sie, ich stelle fest, dass wir zu wenig Frauen haben. Unsere Sklavensau hier wird uns wohl als Frau dienen koennen. Sie befahl 2 Sklavinnen sich um mich zu kuemmern. Macht ihn huebsch, hoerte ich sie lachen. Ich musste ihnen folgen. Es waren bereits Sachen herausgelegt. Es war eine Maske, die als Frauengesicht geformt war, nur der Mund war offen, Strapse, eine Corsage, High Heels, lange Handschuhe. All dies musste ich anziehen, dann wurden noch Hand/ und Fussfesseln angelegt. Zwischendurch griffen sie mir beimAnziehen gar nicht unabsichtlich an den Schwanz und wichsten diesen. Dann musste ich ihnen zurueck ins Wohnzimmer folgen. Hier hatten sich die Paare bereits weiter vergnuegt und ich sah einige Frauen Schwaenze blasen. Ahh, sagte die eine, jetzt haben wir ja jemanden yum ...
«12»