1. Mein erstes Mal mit Claudia


    Datum: 01.09.2017, Kategorien: Erstes Mal Autor: bySchreiberling1960, Quelle: Literotica

    Sie heißt eigentlich anders, aber ich nenne sie einfach mal Claudia, damit sie sich nicht gleich wiedererkennt. Wir haben uns damals zu viert oder fünft so ein-, zweimal in der Woche bei mir zum Üben getroffen - Mathe, Englisch usw., Männlein und Weiblein gemischt. Ich war der einzige mit eigener Wohnung, die anderen wohnten noch bei den Eltern. Mit dabei war jedes mal eine etwa 19- oder 20-jährige Schulkollegin, Claudia. Ich war solo zu der Zeit und ich fand sie ganz hübsch, aber ich dachte, dass Sie einen Freund hätte. Sie war etwas kleiner als ich, vielleicht um die 1,70m und sie war Sportlerin, Barren und Reck. Sie hatte ein Top-Figur, schlanke Taille, gut sichtbare Hüften und kleine Brüste, die fest und gerade heraus standen, so hatte ich später heraus gefunden. Eines Tages klingelte es an meiner Haustür und da stand sie dann. Sie wollte mit mir für die Schule üben. Wir haben uns zusammen gesetzt aber nicht geübt, sondern einfach nur geredet und Tee getrunken. Nach einer Stunde wollte sie dann gehen und als ich sie dann zur Tür brachte und sie so vor mir stand, habe ich sie einfach in den Arm genommen und auf den Mund geküsst. Schön vorsichtig, falls sie nicht wollte, sollte sie sich ja noch zurückziehen können. Aber sie wollte. Sie machte gleich den Mund auf und suchte mit Ihrer Zunge meine Zunge. Oh, sie ging richtig ran und ließ mich nicht mehr los, so wie wir in der offenen Tür zum Treppenhaus standen. Aber es war ja früher Nachmittag und Nachbarn kamen zu der Zeit ...
     nicht nach hause. Ich schob dann ihren Pullover etwas hoch und fuhr mit der Hand über Ihren Rücken nach oben. Sie hatte eine BH an, aber den machte ich auf und konnte dann meine Hände über Ihre Brüste gleiten lassen. Die Nippel standen schon und ich konnte sie an den Handflächen fühlen. Und dabei hatten wir immer noch Mund an Mund und Zunge an Zunge. Ich drehte sie mit dem Rücken an den Türrahmen und drückte mit dem steif gewordenen Schwanz gegen Sie, auf Muschihöhe, und dabei machte ich sanfte Fickbewegungen. Und Sie hielt mit leichtem Druck dagegen. Wir gingen dann wieder zurück in meine Wohnung und machten erstmal die Tür zu. Dort zog ich ihr dann den Pullover aus und nahm den BH ab, während sie mir das T-Shirt auszog. Das war ein geiles Gefühl, ihre harten Nippel an meiner Brust zu spüren und dann wieder in den Handflächen. Ich bin dann runter, habe ihr die Turnschuhe ausgezogen, Strümpfe, und die Jeans habe ich dann langsam herunter gezogen. Sie stand dann nur noch im Höschen vor mir. Und dann habe ich langsam ihr Höschen runtergezogen und da ich ja noch auf den Knien saß, hatte ich ihre Muschi direkt vor mir. Am liebsten hätte ich ihr gleich meine Zunge an die Muschi gedrückt, aber so weit waren wir noch nicht. Sie zog mich hoch und ging ihrerseits auf die Knie. Sie machte meine Jeans auf und zog sie langsam runter. Das war nicht so einfach, denn ich hatte einen Riesenständer. Danach der Slip und dann stieg ich mit den Füßen auch aus meinen Hosen. Ich hatte ein bisschen ...
«1234»