1. Ein halb-lesbische Erlebnis


    Datum: 14.03.2019, Kategorien: Bisexuell, Autor: Vienna66, Quelle: EroGeschichten

    Es war mal wieder so ein ewig langer Samstag und ich freute mich schon richtig auf den Abend. Ich zog mich an und bereitete mich auf einen Abend in der Disco vor. Ich frisierte meine roten, langen, lockigen Haare und legte nur wenig Make-up auf, weil ich fand, dass mein kleines, süßes Gesicht mit den vielen Sommersprossen natürlich am besten aussah. Kleiden wollte ich mich sehr aufreizend: weißes, enges Top das meine schönen Brüste, Größe B zur Geltung bringt, ein BH ist bei meinen festen Busen nicht notwendig. Dazu ein kurzer Jeansrock und braune Stiefeln. Als ich das Haus verließ, wurde mir ein bisschen kalt und ich drehte um, damit ich mir noch hautfarbene Strapse und einen schwarzen String anziehen konnte. Diesmal wollte ich auf meine Stammdisco verzichten und alleine eine große Disco in einer anderen Stadt besuchen. Nach einer kurzen Autofahrt war ich nun endlich da! Endlich konnte ich mal wieder richtig feiern. Es war eine große Disco mit vielen Leuten und die Party war großartig. Als mir einfiel, dass ich noch nach Hause fahren musste, hatte leider schon etwas zu viel getrunken. Da sah ich auf der Bar eine noch ziemlich junge, hübsche Frau. Ich hatte schon Erfahrung mit Frauen, doch hatte ich beschlossen, meine sexuelle Ausrichtung nicht mit 19 Jahren schon festzulegen. Plötzlich sprach sie mich an und sagte: "Dich habe ich noch nie hier gesehen, denn ich bin jeden Samstag hier und da fällt mir ein neues Gesicht sofort auf!" "Du hast recht", antwortete ich, "ich bin ...
     wirklich zum ersten Mal hier." Sie sah mich freundlich, aber doch auch irgendwie verrucht an. "Mein Name ist Sandra.", sagte sie und ich antworte: "Meiner ist Sabrina." Sie rückte näher und bestellte für uns zwei Drinks. Wir begannen zu reden und ich musterte sie, so wie sie mich. Sie hatte lange, blonde Haare und war ziemlich groß. Sie trug ein schwarzes, kurzes Kleid und beim Sitzen war ihr es ein bisschen nach oben gerutscht und ich konnte sehen, dass sie schwarze Halterlose trug. Außerdem trug sie noch schwarze Stiefel. Sie gefiel mir sehr gut und ich glaube, ich ihr auch. Wir tanzten die ganze Nacht und tranken noch einige Drinks. Wir kamen uns beim Tanzen immer näher und sie berührte mich immer öfter. Sie legte mir die Hand auf die Hüfte und zog mich zu sich heran und küsste mich kurz. Ich schaute sie überrascht an, lächelte aber sogleich und erwiderte ihren Kuss. Wir tanzten noch einige Zeit immer enger und aufreizender, doch dann wurden wir beide müde. Als es dann spät wurde erzählte ich von meinem Problem mit dem nach Hause kommen. Sie lud mich ein bei ihr zu schlafen und ich nahm dankbar an. Sie wohnte nicht weit von der Disco entfernt und wir gingen zu Fuß. Ihre Wohnung war sehr klein und da es keine andere Möglichkeit gab, schlief ich bei ihr im Bett. Sie ging in ihr Zimmer um es mir zu zeigen und legte sich aufs Bett. Wir schauten uns beide in die Augen und spürten die sexuelle Spannung, die schon beim Tanzen zwischen uns lag. Ich setzte mich zur ihr ans Bett und ...
«123»