1. Malcom McBannister


    Datum: 14.03.2019, Kategorien: Romane und Kurzromane, Autor: byswriter, Quelle: Literotica

    nicht lange gedauert, bis Malcom die Freuden der Erlösung auf sich zueilen spüren konnte und er sich zurückziehen musste. Er half seiner Partnerin auf die Beine und befreite seinen Schreibtisch von störendem Inventar. Dann schob er die schlanke junge Frau auf die Tischplatte und tauchte erneut in ihren Schoß ein. Sie wand sich unter seinen Bemühungen und stöhnte ihre Lust in die Welt hinaus. Schließlich hielt Malcom das Warten nicht mehr aus und richtete sich auf. Er trat dicht an den Schreibtisch und ergriff die Schenkel seiner Geliebten, zog den leichten Körper zu sich heran und dirigierte seinen Luststab zwischen die feucht glänzenden Schamlippen. Als sein Schwanz tief und schmatzend in die nasse Spalte glitt, schrie Sarah lustvoll auf und warf den Kopf in den Nacken. Malcom beugte sich über sie und bedeckte beide Brüste mit zarten und doch fordernden Küssen. Beide Nippel ragten spitz Richtung Zimmerdecke und luden zum Spielen ein. Sie tauschten einen innigen Zungenkuss aus, sie biss ihm leicht in die Unterlippe, während er stetig zustieß und sie beide in eine tiefe Ekstase abdriften ließ. Das schweißtreibende Spiel nahm seinen Lauf, und beide Liebenden hatten nur noch ein Ziel vor Augen: Die pure Lust erleben und genießen. Malcom erhöhte das Tempo seiner Stöße, wurde wilder und fordernder. Sarah ließ sich gehen und artikulierte ihr Vergnügen ungehemmt. Gemeinsam bogen sie auf die Straße der Erlösung ein und verloren sich alsbald in ihrer Lust. Er kam in ihr und entlud ...
     sich schubweise in der warmen Liebesspalte, die sich so vortrefflich um seinen zuckenden Prügel schmiegte. Hinterher blieben sie eine Weile erschöpft aber befriedigt über dem Schreibtisch gebeugt und sahen einander an. Malcom erinnerte sich, wie Sarah in sein Leben getreten war. Vor einem Jahr hatte sie plötzlich vor seiner Bürotür gestanden. Zuerst hatte er sie für eine Auftraggeberin gehalten, die sich seine Dienste sichern wollte. Als Privatdetektiv führte er seit einigen Jahren eine erfolgreiche Detektei und hatte sich einen Ruf erarbeitet, der zahlreiche und glücklicherweise auch gut betuchte Auftraggeber anzog. Er hatte ein geregeltes Auskommen, löste zahlreiche Fälle und ging ganz in dem Bestreben auf, jedes noch so verzwickte Geheimnis aufzudecken. Er hatte stets alleine gearbeitet und keinen Gedanken an einen Partner verschwendet. Schon gar nicht an einen Weiblichen. Zu seiner Überraschung hatte sich ihm die 21-Jährige mit dem bildhübschen Gesicht und den langen dunklen Haaren nicht als Auftraggeberin, sondern als interessierte Hobbydetektivin vorgestellt. Malcom hatte zunächst angenommen, dass sie mit ihm scherzte, doch im weiteren Verlauf ihres Gesprächs erfuhr er, dass Sarah sich in den Kopf gesetzt hatte, mit dem großen Malcom McBannister arbeiten zu wollen. Sie konnte keine Referenzen aufweisen und hatte keinerlei Erfahrungen auf dem Gebiet der Verbrechensaufklärung. Dennoch hatte Malcom vom ersten Moment an eine gewisse Aufgewecktheit erkannt, einen klugen Blick, ...
«1234...37»