1. Malcom McBannister


    Datum: 14.03.2019, Kategorien: Romane und Kurzromane, Autor: byswriter, Quelle: Literotica

    Copyright by swriter Mai 2015 London, 1884 Die Frau mit dem aufwendig gefertigten Kleid stieg aus der Kutsche und studierte die Fassade des Gebäudes, dem sie zugewandt stand. Hierhin hatte sie der Grund ihrer Reise geführt, und die Person, wegen der sie den langen Weg auf sich genommen hatte, hatte ihr Büro jenseits dieser grauen Mauern. Sie bezahlte den Kutscher, richtete ihre Kopfbedeckung, die ihr langes, zu einem Knoten geflochtenes Haar bedeckte, und trat sicheren Schrittes auf den Eingang des mehrstöckigen Gebäudes zu. Links und rechts neben der Tür waren Messing-Schilder angebracht. Auf einem entdeckte die entschlossen wirkende Dame den Namen des Mannes, den sie aufzusuchen gedachte. In schwungvollen Schriftzügen prangten zwei Zeilen auf dem Schild: Malcom McBannister -- Privatdetektiv. Eine Stunde zuvor: Malcom schwitzte. Der Schweiß stand ihm auf der Stirn. Ein Schweißtropfen rollte in diesem Augenblick die linke Schläfe hinab und blieb für einen Moment an seinem Kinn hängen, bevor der Tropfen der Schwerkraft folgend nach unten fiel. Er landete auf nackter Haut. Die Haut einer schönen und jungen, ebenfalls erschöpft wirkenden, Frau. Malcom blickte in die stahlgrauen Augen seiner Geliebten, in deren holde Weiblichkeit er unaufhaltsam seinen strammen Phallus trieb. Sarah bedachte ihren Liebhaber mit einem lustvollen Blick und krallte gleichzeitig ihre Fingernägel in seinen Rücken. Ihre Schenkel waren um seine Taille gelegt und zogen ihn eng an dem warmen und weichen ...
     Körper. Dieser war begehrenswert, ohne Makel und zog Malcom in seinen Bann. Nicht zum ersten Mal genoss er die Nähe zu der jungen Frau, und es fiel ihm schwer, sich ein aufregenderes und befriedigenderes Liebesspiel als das mit Sarah vorzustellen. Kurz zuvor hatten sie über einen abgeschlossenen Fall philosophiert, als Sarah begonnen hatte, ihm schöne Augen zu machen. Sie hatte ihre weiblichen Reize ausgespielt, ihre Bluse für ihn geöffnet, ein nacktes Bein aufblitzen lassen. Wie so oft in der Vergangenheit hatte er sich locken lassen und war ihr kurz darauf verfallen. Sarah hatte sich auf seinen Schreibtisch gesetzt, ihre Beine auseinander gespreizt und ihren Rock gelüftet. Darunter waren keine weiteren Kleidungsstücke auszumachen gewesen. Malcom hatte sich nicht lange bitten lassen und den Kopf zwischen die warmen Schenkel geschoben. Begierig hatte er sich in Richtung verführerisch duftender Weiblichkeit vorgearbeitet und voller Inbrunst die klaffenden Schamlippen geküsst. Sie hatte seine Zunge gefordert und er war bereit gewesen, diese zum Einsatz zu bringen. Mit hingebungsvollen Leckbewegungen hatte er Sarah bedient, bis sie vor sich hin gewimmert hatte und sich ihm entziehen musste. Wenig später war sie vom Schreibtisch gerutscht und vor ihm auf die Knie gegangen. Malcoms Hose war rasch geöffnet worden, der zuckende Stab wurde schnell aus seinem Stoffgefängnis befreit. Sie blies ausgezeichnet und hatte genau gewusst, wie und wo sie ihren Liebhaber reizen musste. Es hatte ...
«1234...37»